Zukunftsfähig werden – stärkste Partei werden

Anfangs der Woche war ich durch Krankheit und Medikamente etwas matt, dann hat sich die Woche aber entwickelt: Mittwochnacht endete die Mitgliederbefragung der CDU Bochum und ich war bei zwei Ortsverbänden zu Gast. Die beiden Veranstaltungen gehörten zu den besseren, da wir miteinander über Politik und die Zukunft der CDU Bochum diskutiert und gestritten haben. Und das Wort ’streiten‘ empfinde ich als positiv. Leider wurden aber auch wieder „Zettel gefaltet“: Unter Beteuern, dass sonst ja mehr zu den Sitzungen kommen würden, wurden mehr Delegierte gewählt als Mitglieder anwesend waren. Die Delegierten werden für die Kreisvertreterversammlung zur Wahl der Delegierten zur Aufstellung der Landesliste der CDU NRW …. benötigt. Das muss ja erst einmal erläutert werden. Und das Zettelfalten hat mich daran erinnert, dass sich was ändern muss.

Nach der Kommunalwahl Ende August hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass in der CDU Bochum einiges nicht stimmt. Die Versammlungen und das nun vorliegende Ergebnis der Bundestagswahl bestärken mich, die PNirobleme anzugehen. Der CDU-Kreisvorstand hat eine Arbeitsgruppe einbrufen, die den Kommunalwahlkampf und das -ergebnis analysieren soll. In diese bin auch ich berufen worden. Darauf wird sich dann das Ergebnis auch beschränken. Meiner Meinug nach – und da stehe ich nicht allein – hat die CDU aber auch ein Problem entwickelt, dass ihre Struktur nicht mehr zeitgemäß ist. Damit will ich sagen, dass die CDU Bochum für 4.000 Mitglieder ausgelegt ist, gerade aber noch 1.800 Mitglieder hat. Noch weniger wohnen auch in Bochum. Neben der schrumpfendne Mitgliederzahl ist auch auf einige andere Entwicklungen der letzten Jahre oder Jahrzehnt nicht reagiert worden. Dadurch gibt es inzwischen einen starken Reformbedarf.

Ich habe daher über einige Zeit 13 Vorschläge zur Verbesserung der Parteiarbeit entwickelt. Die Sammlung dieser Vorschläge habe ich „Zukunftsfähig werden – stärkste Partei werden“ genannt, denn darum geht es mir. Dabei hat ’stärkste Partei‘ zwei Bedeutungen, die ich beide meine.

Die Kurzfassung des Papiers kann als vierseitiges PDF-Dokument hier heruntergeladen werden. Auf Wunsch schicke ich die zwölfseitige Langfassung gerne zu. Darin erkläre ich, wo und wie ich die Probleme sehe, und erläutere, welche Vorschläge ichfür Veränderungen unterbreite.

Nachfolgend gebe ich die Überschriften der Thesen wieder:

  1. Weniger Gremien, flachere Hierarchie
  2. Kleinere Gremien, Verantwortung zuordnen
  3. Stärkung der Stadtezirksverbände
  4. Stärkung der Vorsitzendenkonferenz
  5. Berufung von Findungskommissionen
  6. Diskussion vor Kandidatenaufstellung und Programmfindung
  7. Bundes- und landespolitische Angebote auf Kreisebene
  8. Berichte der Delegierten, Arbeitskreise und Funktionsträger
  9. Zentrale Zielgruppenansprache U50 und Familien
  10. Mitglieder- und Funktionärsschulung
  11. Einbindung ehrenamtlicher Helfer
  12. Telefonmarketing aufbauen
  13. Hauptamtliche Öffentlichkeits- und Mitgliederarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.