Absage an RRX ist nicht hinnehmbar

Gerade komme ich nicht so dazu, hier im Blogg zu berichten, aber zum Rhein-Ruhr-Express, will ich wenigstens mal die Pressemitteilung hier ablegen. Selbst die Infos darin könnten noch weitergehen, aber so ist das halt mit kurzen Infotexten.Der Rhein-Ruhr-Express ist wichtig für die Metropole Ruhr und seine Bürger. Eine Absage ist nicht hinnehmbar! 

Zur gestrigen Berichterstattung zum Rhein-Ruhr-Express (RRX) erklärt Dirk Schmidt, Mitglied des Rates der Stadt Bochum und CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis 109 (Wattenscheid, Eickel, Bochum): 

„Die Metropole Ruhr braucht den Rhein-Ruhr-Express. Das Ruhrgebiet und somit auch dessenBürger brauchen eine komfortable, schnelle und verlässliche Nahverkehrsverbindung. Der Tod des Nachfolgekonzeptes des Metrorapid ist nicht hinnehmbar. 

Nordrhein-Westfalen benötigt seit Jahrzehnten eine bessere Verbindung auf der Strecke von Dortmund durch das Ruhrgebiet nach Köln. Zahlreiche Engpässe sowie die Bewältigung heutiger und sicher auch zukünftiger Fahrgastmengen führen regelmäßig zu so genannten „Verzögerungen“ im Betriebsablauf. Wer auch nur gelegentlich mit einem Regionalexpress entlang der Stammstrecke durch das Ruhrgebiet fährt, ist mit zahllosen Verspätungen vertraut. 

Speziell in Wattenscheid erfährt man dabei fast täglich, was die gemeinsame Nutzung der Gleise durch Fern- und Nahverkehr bedeutet. Der zum Warten gezwungene Regionalexpress wird häufig vom ICE überholt. Verspätungen im Nahverkehr sind die Folge. Daher ist der Bau RRX und ein damit verbundener Halt am sanierten Wattenscheider Bf. wichtig für die Wattenscheider Bürger und die gesamte Stadt.  

Eine verlässliche Verbindung, wie sie das Rhein-Ruhr-Express-Konzept vorsieht, bedeutet nicht nur Pünktlichkeit, sondern auch Regelmäßigkeit. Der Charme des Konzeptes liegt darin, dass bei vier Zügen pro Stunde zu jederzeit alle 15 Minuten ein Zug kommt. Simulierungen des Betriebsablaufs haben gezeigt, dass es auch durch einen Halt am Bahnhof Wattenscheid nicht zu Verzögerungen für die Reisenden kommt. Zudem können Bahnhof und Umfeld erwarten, durch das RRX-Konzept zusätzlich aufgewertet zu werden. Die Absage an das RXX Projekt werde ich nicht einfach akzeptieren. Es ist nicht hinnehmbar, dass die Planungen für die Strecke quer durchs Ruhrgebiet immer weiter nach hinten geschoben werden.“ 

  

Hier Links dazu: 

DerWesten.de: Bahn in der Sackgase, 27.01.2010 

DerWesten.de, Kommentar: Fehlende Lobby, 27.01.2010

 

Der Stadtspiegel Wattenscheid hatte hierzu auf der Titelseite berichtet. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.