BWI lobt SPD-Kandidaten; aber hinter der BWI steckt die SPD selber

Eigenlob stinkt, oder: SPD Bochum bezahlt Wählerinitiative

Auf der Internetseite von Thomas Eiskirch MdL, Landtagskandidat und Vorsitzender der SPD Bochum, findet sich ein Beitrag zur Wähler- und Bürgerinitiative Bochum (BWI). Darin wird die Arbeit der drei Bochumer Kandidaten gelobt. Hier ein Screenshot mit einem Auszug:

BWI lobt SPD-Kandidaten; aber hinter der BWI steckt die SPD selber
BWI lobt SPD-Kandidaten; aber hinter der BWI steckt die SPD selber

Die Sache hat nur einen Haken. Es handelt sich um Eigenlob, das bekanntlich stinkt. Offenbar steckt hinter der BWI die SPD Bochum selber. Der Vorsitzende der SPD Bochum, Thomas Eiskirch, zitiert folglich auf seiner Homepage ein Lob einer Organisation, die seine SPD selber dafür bezahlt. Dies ergibt sich aus den Recherchen der Westfälichen Nachrichten, die im Artikel „SPD erhält Wahlkampfhilfe“ wiedergegeben sind:

Auch die Verzahnung zwischen der Initiative aus Bochum und der SPD ist offenbar sehr eng. Die SPD macht die logistische Arbeit für die BWI, buchte etwa die Stellflächen. Die Initiative wiederum organisiert örtliche Gesprächskreise für SPD-Kandidaten und Politiker. Außerdem pflegt sie eine Homepage. Die Kosten für diese Kampagne werden von einem Konto der Bochumer SPD abgebucht.

Und dazu heißt es weiter:

„Die Spendeneinnahmen sind ordentlich über ein Konto der SPD Bochum verbucht worden und im Rechenschaftsbericht der SPD Bochum ordnungsgemäß ausgewiesen“, sagt ein SPD-Sprecher.

Die SPD Bochum lässt also regelmäßig ihre Kandidaten von einer bezahlten Organisation bejubeln, die sie selber ist bzw. sie bezahlt – das kommt nicht aus der BWI selber. Bereits 2004 trat die BWI bei der Wahl der Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (SPD) in Erscheinung, später dann auch 2009. Erstmalig ist ihr Einsatz zumindest mir bei einem Landtagswahlkampf aufgefallen. An einigen Stellen hat die vermeintliche BWI bzw. haben die entsprechenden Mitarbeiter der SPD vergessen die Internetseite zu aktualisieren, so heißt es da:

Und hier kommen Sie ins Spiel. Auf Ihre Zuwendung sind wir angewiesen. Helfen Sie mit, dass Dr. Ottilie Scholz auch in den nächsten fünf Jahren als bewährte und beliebte Oberbürgermeisterin für Bochum arbeiten kann; unterstützen Sie uns dabei, dass unsere Heimatstadt auch in Zukunft sozial und demokratisch regiert wird. UnserSpendenkonto: 10 41 37 89 bei derSparkasse Bochum (BLZ: 430 500 01) Stichwort: Bürger – und Wählerinitiative.

Hat die SPD unter Kraftilanti noch irgendwelche Glaubwürdigkeit über? Die Mobilisierung zur Veranstaltung der SPD Wattenscheid am 28.04. beschränkte sich auf einen Haufen Funktionäre. Den noch verbliebenen Häuptlingen fehlen die Indianer, aber zumindest kann per Geld noch die Unterstützung von Bürgern öffentlich inszeniert werden. Aber hinter der medialen Vermittlung steckt zu wenig reales Geschehen.
Ich habe die Hoffnung, dass das immer mehr Bürgern klar werden wird. Inszenierung ist nicht alles. Die Wahrnehmung als Inszenierung führt zu weiterem, dauerhaften Verlust an Glaubwürdigkeit.

Da werde ich ‚mal mit ein paar Leuten reden müssen und ggf. auf eine Anfrage zurückgreifen müssen.

2 Gedanken zu „Eigenlob stinkt, oder: SPD Bochum bezahlt Wählerinitiative“

  1. Pingback: Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.