Geplante ‚Abschüsse‘ im Höntroper Südpark

Heftig diskutiert wird in Wattenscheid der von der Stadt Bochum geplante Abschuss des Damwilds im Tiergehege im Südpark. Geldmangel ist die Ursache. Berichte dazu finden sich in der WAZ Wattenscheid in den letzten zehn Tagen hier, hier, hier und hier. Ich habe mich dazu schon in einem Kommentar und zu Bürgern geäußert. Gestern habe ich zudem eine Anfrage (siehe unten) an die Verwaltung gerichtet, die heute mit nachstehender Pressemitteilung verbreitet wurde.

Ich befürchte, dass aus haushalterischen Gründen am Ende das Vogelgehege im Stadtgarten und das Tiergehege im Südpark gegeneinander ausgespielt werden. Das gilt es dann abzuwägen.

Tiergehege im Südpark
Schmidt fragt nach „Abschuss“ des Damwilds

Nach Presseberichterstattungen plant die Verwaltung den Abschuss des im Tierge-hege Südpark gehaltenen Damwildes, da der Tierpark aus Kostengründen geschlos-sen werden soll.

„Im Tiergehege darf nicht einfach geschossen werden. Der Abschuss des Damwildes bedarf einer Sondergenehmigung. Ich fände es merkwürdig, wenn die geplanten Ab-schüsse im Tiergehege im Südpark von denen genehmigt werden sollten, die für den Betrieb des Geheges verantwortlich sind.“, erklärt Dirk Schmidt, Mitglied des Rates der Stadt Bochum. Mit der Bitte um Beantwortung zur nächsten Sitzung des Umwelt-ausschusses des Stadt Bochum am 4. November 2010 hat die CDU-Fraktion der Verwaltung einige Fragen zu den Vorgängen um den Südpark gestellt (siehe Anla-ge).

Dirk Schmidt, der sich u. a. bei „Lernort Natur“ engagiert: „Der Verlust des Tiergehe-ges wäre sehr bedauerlich. Gerade in Großstädten bemühen wir uns doch, den Men-schen und insbesondere den Kindern Natur näher zu bringen. Für so ein Anliegen ist das alles kontraproduktiv.“

Bemerkenswert zynisch findet Schmidt ist, wenn sich gerade Vertreter von SPD und Grüne an die Spitze der Bewegung für den Erhalt des Tiergeheges stellen wollen. Es sind gerade diese beiden Parteien, die den Haushalt der Stadt Bochum zu verant-worten haben.

Schmidt weiter: „Ich habe allerdings auch kein Verständnis für Äußerungen aufgereg-ter Bürger gegenüber städtischen Funktionsträgern, auf sie zu schießen zu wollen. Sicherlich sind diese Drohungen nicht ernst zu nehmen. Moderate Töne bei einer Lösungssuche, wie sie Pfarrer Dirks von ‚Du bist Höntrop‘ findet, sind hier hilfreicher.“

Anfrage zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Ordnung, Si-cherheit und Verkehr am 4. November 2010

„Abschüsse“ im Tiergehege Südpark

Laut Zeitungsberichten (u.a. WAZ Wattenscheid 02. Oktober und 05. Oktober 2010) plant die Verwaltung den Abschuss des im Tiergehege Südpark gehaltenen Damwildes.

Die CDU Fraktion bittet um Beantwortung folgender Fragen:

1. Wird das Tiergehege im Südpark als Wildgehege geführt?

2. Wer ist Genehmigungsbehörde für die Ausnahmegenehmigung des Abschus-ses von Tieren in den befriedeten Bezirken, insbesondere im Wildgehege im Südpark?

3. Wen gedenkt die Verwaltung mit dem Abschuss zu beauftragen?

4. Welches Gremium hat den Abschuss ggf. mit welcher Mehrheit – beschlos-sen?

5. Hält die Verwaltung den Abschuss mit den Grundsätzen des Tierschutzes für vereinbar?

6. Hält die Verwaltung „Geldmangel“ für einen wichtigen Grund, der dazu berechtigt einem Tier Leid zuzufügen bzw. es zu töten?

7. Welche Alternativen sieht die Verwaltung?

Ich bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.