Konzerthaus Bochum ging in aller Stille

Die erahnten Umstände des Abschieds in aller Kürze:

  • Der von der Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz vorgelegte Haushaltsplanentwurf 2011 sieht keinen Haushaltsausgleich bis 2015 vor. Mit einer Genehmigung ist mittelfristig nicht zu rechnen.
  • Weitergehende Sparvorschläge werden von Rot-Grün im Bochumer Rathaus nicht erwartet.
  • Schwelende Korrekturen alter Bilanzen, Abrechnungen und Mehrbelastungen lassen die Hoffnung auf Besserung schwinden.
  • Ein Bauherr für einen Saal neben der Marienkirchen wurde in völliger und letzter Konsequenz nicht gefunden.
  • Die Akteure können in allen Bereichen nicht mehr bei der Sache gehalten werden.
  • Es ist schon lange still.

Es beleibt die zuletzt sterbende Hoffnung, dass Totgesagte länger leben.

Trost spendend nehme ich eine bunte Broschüre des Bochumer Stadtbaurates zur Hand.

2 Gedanken zu „Konzerthaus Bochum ging in aller Stille“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.