Tag 8: Normalisierung und Planung

Es ist normal geworden, dass am 13. Mai 2012 Landtagswahl sein wird. Der Termin ist inzwischen fix, Versammlungort steht und Nominierungen für mich und andere liegen vor. Angebote zu helfen gibt es. Und es reihen sich Gespräche und Veranstaltungen – auch schon zur Vorbereitung des Wahlkampfes. Das ist schon irgendwie merkwürdig, denn sonst sind die Phasen Aufstellung, Planung, Wahlkampf deutlicher getrennt. Es könnte ja auch alles anders kommen, wenn andere Kandidaten von den Parteimitgliedern aufgestellt werden, als bisher vorgeschlagen. Es geht insgesamt um Zeitgewinne zugunsten des Wahlkampfs.

Viel Verständnis und Eifer sehe ich bei den CDU-Mitgliedern bei der Aufstellung der Kandidaten und dem Wunsch, sich am Wahlkampf zu beteiligen. Glücklich ist aber niemand über die Kurzfristigkeit der notwendigen Veranstaltungen. Die Ladungsfristen betragen nur drei Tage. Auch vier Tage vorher erfolgter Postversand steht mancher privater Planung im Weg, wenn zum Beispiel für den nächsten Samstag schon anderes geplant war.

Dienstag und Mittwoch standen für mich besonders im Zeichen der Arbeit an Internetauftritten. Die neue Seite der CDU Bochum war gerade erst zum Parteitag vor drei Wochen online gegangen. Hier muss noch einiges getan werden. Die Schulungen für die Nutzer wurden auf die Zeit nach der Landtagswahl verlegt. Ich hatte noch Anfang letzter Woche gesagt, dass das mal in Ruhe und solide mit Blick auf den nächsten Wahlkampf angegangen werden solle. Der ist jetzt plötzlich da.

Freude bereitet mir ein Aufkleber, der eigentlich für eine sympathische Aktion vor Ostern gedacht war. Der kann jetzt gut eingesetzt werden.

Die CDU Wattenscheid hat mich am Dienstagabend nominiert als Landtagskandidat für Samstag. Dazu gibt es auch eine erste Pressemitteilung. Ich fand sie schon in der Zeitung und in veränderter Form in den Nachrichten von Radio Bochum. Allerdings ist die Meldung da leicht durcheinander geraten.
Die CDU Wattenscheid hat auch gleich einmal den Terminkalender mit Veranstaltungen neu aufgestellt. Der zentrale Infostand vor der Landtagswahl auf der Oststraße kam hinzu und noch Veranstaltungen. Da die Wahl überraschend ansteht muss einiges anders gemacht werden, denn so mancher hat bereits Urlaub irgendwo in der Zeit gebucht.

Am Mittwochabend traf ich mich mit meinem Ortsverband und habe mit Ihnen diskutiert. Einer hat mich doch glatt dabei erwischt, wie ich auf eine Weise argumentierte, die ich selber nicht verwenden will. Das Gespräch mit den eigenen Leuten schärft Gehör und Blick für sowas, insbesondere da in den Medien die Auseinandersetzung um die wahlkampfrelevanten Themen begonnen hat. Die SPD will offenbar das Thema Kommunalfinanzen wegdrücken.
Am Rande erhielt ich als Geschenk Apfelmarmelade und ein Buch über Konrad Adenauer. Es freut mich, wenn an mich gedacht wird, aber es wundert mich auch. Das ist das zweite Mal, dass ich so ein Geschenk bekomme. Eine Ausgabe des Time Magazine mit Adenauer auf dem Titelblatt habe ich auch schon ‚mal erhalten. Der Adenauer ist halt ’ne richtige Ikone der CDU.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.