Euro-Krise treibt Bitcoin-Kurs nach oben

Vor einer Woche besaß ich etwas mehr als 4 Bitcoins, diese Internet-Währung. Der Kurs war in den letzten Monaten und Wochen stark gestiegen. Ich hielt ihn bei 50 US-$ je Bitcoin ausgereizt. Gekauft hatte ich die miesten um 30 €, da ich derzeit ein Programm schreiben, dass Bitcoin-Zahlungen registriert. Und so haben ich alles verkauft, als der Kurs in meinen Augen irrsinnig darüber stieg. Jetzt hab‘ ich 230 US-$ und der Kurs ist in den letzten Tagen weiter gestiegen, gerade auf 73 US-$. Und eine Fundamentalanalyse, die auf Medienberichten beruht, sagt mir, dass der Zuschlag der letzten Tage – etwa 20 US-$ – eine Ursache hat, wenn auch vorübergehende: Die Euro-Krise mit und in Zypern.

Wie wired.co.uk berichtet, sind in spanischen App-Stores die Zahlen der heruntergeladenen Bitcoin-Softwareanwendungen gestiegen. Es läge daran, dass die Spanier sähen, was die Folgen der Banken-Finanzen-Euro-Krise sind in Zypern sind. Das eigene Geld ist plötzlich nicht mehr verfügbar und das Geld auf den Konten ist dem Zugriff des Staates ausgesetzt. Denn durch Zypern gibt es seit letztem Freitag ja eine Debatte zum Instrument, den Bankennutzern einen Teil ihrer Einlagen als Finanzierungsbeitrag der Krisenbewältigung zu nehmen. Die dafür notwendige Kontrolle ist mit Botcoins so nicht möglich. Es wird spekuliert, dass vermehrt Spanier Bitcoins kaufen. Das sagt etwas über ihr Vertrauen in Wirtschaft, Banken und Staat aus. In Italien wird der Effekt noch nicht beoachtet.

BitcoinBills-CyprusEvent
Fraglich ist nun, ob das Interesse an Bitcoins nur vorübergehender Natur ist oder ein Interesse bewirkt, dass dauerhaft besteht. Sonderlich viel kaufen, kann man ja mit Bitcoins noch nicht. Auch darf aufgrund dieser Beobachtung Korrelation und Kausalität nicht verwechselt werden. Der Autor des Beitrags auf wired.co.uk weist auf den geringen Anteil an iPhones in Spanien hin. Auch sind alle Anwendungen gar nicht in Spanisch verfügbar. Verzerrung liegen auch vor. Erkennbar ist aber die stattliche Steigerung des Wertes von Bitcoins in wenigen Tagen.

Wir das so bleiben? Die Frage wird heißen: Wird das Interesse an Bitcoin(s) weiter steigen, auch wenn der Anlass ausbleibt. Wird eine weiter steigende Nachfrage Sondereffekte ausgleichen. Da ist noch immer Raum für viel Spekulation. Bitcoin taugt als Wertspeicher nur solange die Nachfrage hoch genug ist, um den Preis zu halten. Real sehe ich keine Wirtschaftsleistung an Bitcoins gekoppelt, so dass die Währung ohne ihre Tauschrate wertlos ist. Nicht einmal als Toilettenpapier oder Notizzettel kann sie dann dienen. Dennoch ist sie aufgrund ihre Eigenschaft – hier der Kontrollentzug – sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.