Wer braucht ein Einkaufszentrum als City-Killer in der Bochumer Innenstadt?

Kaufleute im Umfeld der IHK sind zu dem Schluss gekommen, dass die Bochumer Innenstadt noch Platz und Bedarf für 20.000 qm Einzelhandelsfläch habe. Für einige Kaufleute ist es hingegen die Grenze dessen, was sie maximal noch verträgt. Die Zahl ist bereits angejahrt. Auch wenn es angesichts der zahlreichen Leerstände in der Innenstadt, auch in Einkaufszentren wie der Drehscheibe, nicht so aussieht, so findet doch eine Entwicklung statt: Aus der ehemaligen Westfalenbank ist ein feiner Einkaufstempel geworden, das Modehaus Baltz hat sich vergrößert, in der Mayerschen Buchhandlung gibt es jetzt „Shop in Shop“ und C&A hat sich um eine Etage an Verkaufsfläche verringert. Am Horizont steht neuer Einzelhandel auf Teilen des Geländes der früheren Schlegelbrauerei gegenüber dem Rathaus – 2.500 qm wurden laut Mitteilung der Stadtverwaltung dort genehmigt. Wofür und von wem werden die Flächen eines Einkaufszentrums mit mehreren 10.000 Quadratmetern Verkaufsfläche benötigt?

City-Killer in der Bochumer Innenstadt
Eine These wundert mich besonders bei den Befürwortern eines weiteren Einkaufszentrums: Wie soll denn mit so einem Einkaufszentrum eine neue Qualität in die Bochumer Innenstadt gebracht werden. Ich erwartet da die gleichen Filialisten und Ketten wie überall. Davon hat Bochum genug. Das Projekt hilft nicht. Da es frühestens 2019 realisiert werden wird, droht bis dahin Stillstand. Darüberhinaus wartet Akteuere vor weiteren Entscheidungen gerade diese Entscheidung ab.

Mehr auf einer speziellen Website…
Ich will das Thema hier nicht in aller Breite diskutierten.Das geht gar nicht, das geht noAntrag CDU Stopp City-Killer h gar nicht und dafür reicht der Platz nicht. Ich wende mich gegen das Projekt. Solange die Stadt Bochum noch keine Ausschreibung vorgenommen hat, um einen – oder den einzig möglichen – Investor zu finden, lässt sich eines Erachtens noch was erreichen. Danach ist es zu spät bzw. nur mit Schaden möglich, den Kurs zu ändern.

Auf der Internetseite „CityKillerBochum“ bei Facebook und im Internet findet sich mehr.

Im Dezember 2012 habe ich bereits einen Antrag gegen so ein Shopping-Center für den Kreisparteitag der CDU Bochum am 23. Februar 2013 verfasst, der derzeit in der Partei diskutiert wird. Diese Woche habe ich den Antrag erstmals in einem Gremium vorgestellt. Hier der Antragstext:Antrag CDU Stopp City-Killer

2 Gedanken zu „Wer braucht ein Einkaufszentrum als City-Killer in der Bochumer Innenstadt?“

  1. Wirklich wahre Worte! So ein „neues Zentrum“ braucht kein Mensch- unser Bochum ist so schon schön genug! 🙂 Liebe Grüsse aus Bochum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.