Bochum: 45.000 € für sauberes Badewasser in Heveney

Latente Gesundheitsgefahren im Freizeitbad Heveney

„Die Stadtverwaltung kümmert sich bereits um die Verbesserung der Wasserqualität im Freizeitbad Heveney“, stellt CDU-Ratsmitglied Dirk Schmidt im Anschluss an eine kurze Debatte eingangs der Sitzung des Rates der Stadt Bochum am 3. Juli 2014 fest. „Die von der CDU geforderte Summe von 45.000 Euro steht laut Ausführungen von Stadträtin Birgitt Collisi trotz Haushaltssperre zur Verfügung. Damit kann die Stadt Bochum ihren zwingend erforderlichen Anteil an den unabweislichen Maßnahmen durchführen zu können.“

Filteranlage in einem Wasserwerk
Filteranlage in einem Wasserwerk
Laut Verwaltungsinformation geht der Verwaltungsrat der Freizeitgesellschaft Kem-
nade GmbH als Betreiber des Bades von Sanierungskosten in Höhe von 300.000 Euro aus und dies allein für dringend erforderliche Maßnahmen. „Die CDU will erreichen, dass die Maßnahmen zum Schutz der Badnutzer zügig angegangen werden. Daher war uns wichtig, das Thema noch vor der Sommerpause im Rat zu beraten, nicht erst im September. Die Wasserqualität wird sich zur hochfrequentierten Badesaison im Hochsommer nicht von alleine verbessern“, so Dirk Schmidt.

Freizeitbad Heveney: Regionalverband Ruhr gefordert

Die Stadt Bochum ist zu 12,6 % Eigentümerin der Freizeitgesellschaft Kemnade
GmbH. Größter Gesellschafter mit fast 70 % ist der Regionalverband Ruhr (RVR).
Dieser ist dringend aufgefordert nun die übrige Summe aufzubringen. Die Stadt Bochum hat ihre Hausaufgaben gemacht.

Meine Besorgnis

In der zweiten Maihälfte habe ich beim Fachbereich für Soziales und Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises Akteneinsicht nach dem Informationsfreiheitsgesetz genommen. Die Messwerte und ihre Entwicklung über Jahre haben mich massiv besorgt. Die Mißstände und unabweislichen Maßnahmen sind der Gesellschaft mindestens seit März diesen Jahres bekannt, aber bisher passiert da nicht viel. Besorgniserregend ist, dass die Sperrung des Whirl Pools nach einer Sanierungsmaßnahme erfolgte. Weitere Maßnahemn sind notwendig. Das spricht dafür, dass das Bad mit allen Anlagen dringend erneuert werden muss.

Links zum Thema

DerWesten: „Sorge um Wasserqualität im Wittener Freizeitbad Heveney“ (04.06.2014)

Ruhrnachrichten: „Freizeitbad Heveney – Bakterien stoppten Badevergnügen im Hot Whirl Pool“ (Susanne Linka, 05.07.2014)

Ruhrnachrichten: „„Freizeitbad HeveneyLegionellen gefährden Badespaß nicht länger“ (Susanne Linka, 07.06.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.