Bochumer Tutehorn (01.12.2014)

Lokalnachrichten aus Bochum und Wattenscheid

Lautsprecherwagen oben mit Tutehorn–>Tod einer Zweijährigen: Einen Haftbefehl aufgrund des Tatverdachts des Mordes hat die Staatsanwaltschaft Bochum gegen den 39-jährigen Lebensgefährten einer Bochumerin erlassen, die ihr Kind leblos in der Wohnung vorfand. Die Obduktion der Kinderleiche ergab Hinweise auf Fremdverschulden. (POL-BO)

Besucherrekord: 18.000 Besucher sahen die 16 Vorstellungen der Streetakrobatik-Show der Gruppe „Urbanatix“ in der Jahrhunderthalle. Das sind 1.000 mehr als im Vorjahr. 2015 findet „Urbanatix“ vom 13. bis 22. November statt. (IDR)

Kindergartenschließung: Der vom evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen-Wattenscheid zur Schließung vorgesehen Kindergarten in Günnigfeld wird auf Wunsch der Stadtverwaltung auch 2015 betrieben. Erst im kommenden Jahr wird ein Kindergartenbau eines anderen Trägers im Ortsteil fertig und im benachbarten Hordel eine Einrichtung eröffnet, die ersatzweise genutzt werden kann. Günngifelder Eltern protestieren jedoch weiter gegen die Schließung, komme sie Ende 2015 oder 2016. Am Samstag fand eine Protestaktion statt. (DerWesten)

Rollator-Training: So ein Rollator ist nicht immer einfach zu handhaben, weist die Kreispolizeibehörde hin. Ein Training zum Einstiegen in Bus und Bahn und auch eine Sicherheitsprüfung bieten BoGeStra und Polizei am 2.12. zwischen 9 und 13 Uhr auf der Bongardstraße an. (POL-BO)

Verkehrsfachtagung: Wachsende Verkehrsdichte und der demografische Wandel der Region stellen die Metropole Ruhr vor neue Herausforderung. Wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann und der Status als einer der führenden Logistikstandorte Europas erhalten wird, sind Themen der diesjährigen Verkehrsfachtagung Mobilität Ruhr am kommenden Montag, 1. Dezember, im Stadtparkschloss. (WMR, IDR)

Stadtparkgastronomie: Das Stadtparkschlösschen soll wieder ein Veranstaltungszentrum für „ganz normale Leute“ werden. Das ist das Ziel der beiden neuen Pächter, die gleich mal mit einer Ü30-Party loslegten. (DerWesten)

Radwegbau: Am Montag beginnen die Bauarbeiten am 3. Bauabschnitt des Springorum-Radwegs zwischen Franziskusstraße und Neveltalweg. Die 1,6 Mio. € werden zu 25 % vom Regionalverband Ruhr (RVR) und zu 75 % vom Land Nordrhein-Westfalen gertragen. Der vierte und fünfte Bauabschnitt sollen bis April 2016 fertig werden. (IDR)

Arbeitslosenzahlen: „Seit dem Sommer hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt kontinuierlich stabilisiert. In Bochum hat sich die Arbeitslosenquote innerhalb von drei Monaten um ein ganzes Prozent reduziert. Nach den Sommerferien im August betrug sie noch 10,4 Prozent, jetzt liegt sie bei 9,4 Prozent“, fasst Luidger Wolterhoff, Leiter der Agentur für Arbeit Bochum, das Monatsergebnis auf dem Arbeitsmarkt zusammen. In der Region sank die Zahl der Arbeitslosen überdurchschnittlich um 3,7 % oder 9.664 Personen. Der DGB bewertet die Zahlen nicht so optimistisch, da nur 2.621 offene Stellen verzeichnet wurden, es aber knapp 7-mal so viele Arbeitssuchende gäbe. (Arbeitsagentur, DGB,IDR)

Haarstraße: Die Probleme mit der für Fußgänger zu schmalen Haarstraße in Stiepel, auf der der Verkehr in Richtung Uni und Campus der Hochschule für Gesundheit zunimmt, haben jetzt den Rat erreicht. Verschiedene Lösungsansätze gibt es. Die schwierige Auseinandersetzungen auch mit einem Privateigentümer, dem Teile der Straße gehören, befassten den städtischen Verkehrsausschuss, wo in die Rechte der Bezirksvertretung eingegriffen wurde. Jetzt liegt dem Rat ein Antrag der CDU vor. (DerWesten, WAZ Süd, CDU, RIS)

Großbaustelle Hüllerstraße: Zur Lösung der verkehrlichen Problem in Zusammenhang mit den Bauarbeiten an Hüllerstraße, Parkstraße schlägt die CDU eine Einbahnstraßenlösung vor. Die Verwaltung prüft. (DerWesten, CDU)

VfL Bochum: Ohne Gegenwehr verlor der VfL Bochum 3:0 gegen Spitzenreiter Ingolstadt, Aufstiegskandidat in die 1. Bundesliga. (VfL, Sport1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.