Das Ende der Taxi-Zentralen

… wird in der Metropole Ruhr noch etwas dauern, aber auch hier gewiss kommen. Ein Beitrag aus Anlass der Klage gegen das Unternehmen Uber mit der gleichnamigen App.

Nein, Taxifahren ist sicher kein angenehmer Job. Immer sitzen und dann das Warten an Taxiständen auf Kunden. Zu anderen Zeiten das Abarbeiten von Arztfahrten u. ä. Die Kunst besteht vermutlich darin, das Taxi ständig am Laufen zu halten, also durchgängig Geld zu verdienen. Ein stehendes Taxi verdient kein Geld. Und dann sind da noch die Kosten. Die entstehen nicht nur fürs Auto und Taximeter, sondern auch für Infrastruktur: Taxifunk und Taxizentrale. Diese fixen Kosten müssen erstmal eingefahren werden. Aber hier tut sich einiges. Neue Geschäftsmodelle wie mytaxi.de verändern den Markt. Taxi-Zentralen werden überflüssig, aus fixen Kosten werden variable, den der Taxibetreiber zahlt für jeden Auftrag. Ohne Fahren keine laufenden Kosten mehr hierfür.

Der Irrtum über Taxi-Zentralen

Taxis / Taxen
Ich rufe ein Taxi. Dafür kann ich bei einem Taxi-Unternehmen anrufen, gezielt einen Taxifahrer oder bei einer Taxi-Zentrale. Taxi-Zentralen koordinieren Taxen, insbesondere gebeb Sie Fahraufträge weiter. Es ist auch möglich, dass es in einer Stadt mehr als nur eine Taxi-Zentrale gibt, dass nicht alle Taxiunternehmer an ihr teilnehemen oder Rufnummern anderer Unternehmen konkurrieren1. Die Taxi-Zentrale ist in der Regel nicht der Unternehmer, dem all die Taxen einer Stadt gehören.

Wie kommt so ein Irrtum zustande? Es kann daran liegen, dass der Besteller eines Taxis sich darauf verlassen kann, stets den gleichen Preis zu zahlen – in Abhängigkeit von Fahrlänge und Fahrweg. Extras seien mal außen vor. Selbst wenn die Taxi-Tarife zwischen den Städten variieren, so ist auf sie Verlass. Der Kunde hat hohes Vertrauen, dass er einen gerechten Tarif in Abhängigkeit und Länge und Zeit bekommt. Diese Grundvertrauen rührt daher, dass der Taxi-Tarif öffentlich-rechtlich von den Städten erlassen wird. Alle Taxen, Fachbegriff Kraftdroschken, fahren zum gleich Tarif. Dafür bekommen Sie eine Lizenz und dürfen an den öffentlichen Taxiständen stehen. Vorgeschrieben ist auch die Farbe hell-elfenbein. Die Taxi-Zentralen sind nur Vermittler, wenn Taxis per Telefon gerufen werden.

Taxi Apps revolutionieren die Taxi-Vermittlung

Und dann kam das mobile Internet. Eine Serveranwendung zusammen mit einer App für Taxi-Suchenden und Taxi-Fahrer revolutioniert den Vermittlungsprozess. In Berlin benutze ich begeistert mytaxi. An der Rezeption eines Hotel gibt es ein iPad mit der App, so dass auf einer Karte viel größer geschaut werden kann, wo die Taxen sind. Rufe ich ein Taxi, so sieht es und sehe ich, wohin ich es rufe. Ich sehe welche Taxen wo sind und kann auch Infos über die Fahrer bekommen. Sogar bezahlen kann ich über die App, bargeldlos zum Beipiel der PayPal. Der Taxi-Unternehmer braucht dafür kein Kreditkartenterminal für das weitere Kosten entstünden.

Einen Feind haben die Apps: Die Taxi-Zentralen. Die Vertreter dieser Branche stehen unter Druck. Ich sage Fusionen voraus und die Entwicklung eigener Apps. Die gibt es auch schon, aber das wird noch weitergehen. Überflüssig werden die Taxi-Zentralen nicht, aber ihre Rolle wird sicher verändern. Sorgen macht mir nur das Fundbüro, das manche auch sind für vergessen Gegenstände.

Warum die neuen Taxi Apps im Ruhrgebiet nicht so laufen

Vor einem Jahr habe ich mytaxi mal in Essen und Bochum angeschaut. Das war enttäuschen. Damals sah ich gerade drei buchbare Taxen, die alle weit entfernt waren. Würde ein Taxi aus Essen-Stelle herüber nach Wattenscheid kommen, um mich abzuholen? Eher nicht. Dürfte es das denn? Würde dann der Essener oder der Bochumer Taxitarif gelten? Oder müsste ich verhandeln.

Ich hab mal als sogenannter Einsteiger an Taxi bei Nacht genommen. Der kam aus Duisburg und hatte einen Kunden nach Bochum gebracht. Jetzt musste er eigentlich zurück. Ich dachte er dürfe keine Kunden in anderen Städten, wo er keine Lizenz hat aufnehmen. Wie dämlich! Eigentlich bräuchte es einen Taxi-Tarif Ruhr. Aber auch das ist inzwischen egal.

Uber, die App die auch Tarife überflüssig machen kann

Weitere Innovationen kommmen in den Bereich von Taxis und Mietwagen. Mietwagen, dass sind die, die nicht an Taxiständen stehen dürfen. Theoretisch müssten Sie nach jeder Fahrt zurück zur Zentrale fahren. Theoretisch, denn heute kann ja überall drahtlos kommuniziert werden, erst recht mit Apps. An einen Auftrag kann sich so der nächste anschließen. Die Regeln zum Taxifahren sind noch so 19…. uralt.
Bei Uber können Privatleute Fahrten anbieten. Fahrer werden bewertet, es kann bargeldlos bezahlt werden etc. Die ganze Palette der Vertrauensbildung aus dem Internet steht zur Verfügung. Unangenehm erinnere ich mich an Zeite mit Rauchertaxis, die elendig stanken, wenn ich in einem saß. Die gibt es jetzt nicht mehr, aber sie würden dem Fahrer auch schlechte Bewertungen einbringen – außer bei Rauchern.

Uber wird derzeit beklagt. Mal sehen wie das ausgeht. Veränderungen in der Vermittlung von Taxen sind aufgrund der neuen Technologien unvermeidlich. Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen. Und einige Taxi-Unternehmer scheinen davon zu profitieren. Der Markt in den Apps muss nur groß genug werden. Heute sah ich auf mytaxi bereits 15 Taxen in Essen. Das reicht zum Bestellen.

Die Technik wird unsere Vorstellungen vom Taxi-Fahren nach Jahrzehnten der Konstanz verändern. Viele Taxis besser auslasten, einige aus dem Markt drängen. Kleinstädtische Regelungen werden irrelavant werden. EU-Regulierung gilt nicht für 9-Sitzer oder weniger, mal sehen wie lange. Langfristig prophezeige ich auch hier Änderungen.

Taxistand Hinterausgang Bochum Hbf
Taxistand Hinterausgang Bochum Hbf

Vorteile für den Kunden

Und für den Kunden wird es Vorteile geben. Transparenz bei der Bestellung von Taxen, beim Fahrer, bei Auto. Sogar preiswerter könnte es werden. Die richtige Taxi-Rufnummer nicht zur Hand? Egal die App machts.
Es gibt aber auch Nachteile. Die Sicherheit, die der Taxi-Tarif und die Taxi-Lizenzen bieten wird verschwinden. Ich erwarte, dass neue Sicherungsmechanismen entstehen.
Die Zersplitterung des Ruhrgebiets in viele Taxi-Tarife wird darüber unwichtig werden. Taxifahrer werden weiterhin Probleme haben, wie fehlende Toiletten und verbotene Zufahrtswege bei Arztfahrten.

Es wird Zeit, dass ich in Essen mal ein Taxi per App bestelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.