Fernbusreisen: Unterwegs mit FlixBus

Fahrkarten für die Strecke Berlin-Bochum hatte ich bereits einmal über MeinFernbus.de gekauft und verschenkt. Diesmal stand der Selbsttest mit einer Fernbusreise Bochum-Berlin und zurück an. Nach dem guten Abschneiden der Anbieter von Fernbusreisen in Deutschland bei der Stiftung Warentest, wollte ich es selber wissen. Eine WLAN-Verbinrdung im Bus, Getränke- und Snackverbauf beim Fahrer und die günstigen Fahrpreise lockten mich zu diesem Selbstversuch, bei dem ich mich 6 Stunden in einen Bus setzten muss. Der selbst ermäßigt deutlich teurere ICE benötigt weniger als 4 Stunden als die Fahrt mit dem Testsieger Flixbus. Hier mein Erfahrungsbericht.

Ich bin mit Begleitung gereist. Eine Richtung kostete 10 € über eine Sonderaktion von LIDL. Bei der Buchung für meinen Begleiter online etwas später kostete die Richtung bereits 14 €. Wir sind also für 20 € bzw. 28 € hin- und zurück gefahren. Über den Preis lässt sich nicht meckern. Der Bus war pünktlich am Haltepunkt am Bochumer Hauptbahnhof. Aufgrund von Staus und daher einem verzögerten Fahrerwechsel waren wir eine halbe Stunde verpätet am Zentralen Omnibusbahnhof in Berlin (ZOB). Der ZOB in Berlin liegt am Kongresszentrum. Er ist an den Nahverkehrs angeschlossen und es gibt Taxen. Viele Fernbusreisen führen nach Berlin.

Qualität von Fernbusreisen

Fernbusreisen ab Bochum Hbf mit FlixBux
Ein FlixBux
Fahrt war super, Bus war toll. Die Fahrgäste waren angenehm, die Busfahrer auch. Auf halber Strecke gibt es eine Pause, um die Fahrer zu wechseln und die Lenkzeiten einzuhalten. Das ist wie der „Personalwechsel“ bei der Bahn, nach dem die Fahrscheine erneut kontrollierten werden.

Auf der Hinfahrt erfolgte der Stop an einem Autohof. Hier konnten die Toiletten benutzt und die Beine vertreten werden. Wir tranken etwas.

Anforderungen an ZOB-Haltestellen für Fernbusreisen

Haltestelle Bochum Hbf, Wittener Straße 2
Haltestelle Bochum Hbf, Wittener Straße 2
Auf der Rückfahrt wurde mit bewusst, wie unterschiedlich die Qualität, aber auch die Anforderungen an die ZOB sind.

In Bochum scheint mir ein einfacher Halt zu genügen, der aber noch ausbaufähig ist. Die Situation an der Wittener Straße ist gedrängt. Positiv ist die Lage unmittelbar am Hauptbahnhof, allerdings weiter entfernt zur Autobahn. Der Wattenscheider Bahnhof liegt direkt an der A40, aber die Bushaltestelle ist als Parkplatz markiert.

Am ZOB in Hannover erfolgte eine halbstündige Pause. Die ist wirklich knapp, denn Infrastruktur wie Toiletten und Geschäfte u. a. für Speisen und Getränke sind doch etwas entfernt am Bahnhof. Der Hauptbahnhof in Hannover ist auch stark frequentiert. Die Erledigungen sind zeitlich gerade zu bewältigen. Toiletten direkt am ZOB sind also von Vorteil, denn im Bus muss es nur sein, wenn es sein muss.

Bemerkenswert war, das es zwei parallel Busse gab, die am Sonntagnachmittag von Berlin ins Ruhrgebiet fuhren. Die Fahrgäste wurden aufgeteilt auf zwei Busse. Ein Teil fuhr Bochum und Essen an, an anderer Dortmund und Düsseldorf. Dadurch wurde Zeit für alle gewonnen. Im Unterschied zur Bahn, müssen nicht alle Fernbusreisen über jeden Haltepunkt im Ruhrgebiet – Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg und dann Düsseldorf – führen. Das kann ein Vorteil sein. Die Strecken von Flixbus sind bereits so gelegt.

Fazit für Fernbusreisen in Deutschland

Fernbusreisen sind attraktiv und eine preisgünstige Alternative, die übrigens auch nicht klimabelastender als eine Fahrt mit der Bahn ist. Gerne wieder.

Kommunalpolitischen Handlungsbedarf sehe ich weitgehend bei der Anpassung der Haltepunkte für ein- und aussteigende Fahrgäste und Durchreisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.