Spenden für Höntroper Flüchtlinge landen im Müll

Ein unschönes Bild biete sich derzeit an den Flüchtlingsunterkünften an der Emilstraße in Höntrop. Die in schlechtem Zustand befindlichen Gebäude sind von überfüllten Mülltonnen umgeben, teilweise lag der durchwühlte Inhalt blauer Müllsäcke mit Kleidung in der Gegend herum. Offensichtlich handelt es sich um nicht verwertbare Kleiderspenden, mit denen vermeintlich den Flüchtlingen geholfen werden sollte. Gestapelte Reste an Pappkisten ergänzen das Bild.

Es scheint sich einen typischen Fehler hoch motivierter, aber leider unprofessioneller Hilfe zu handeln. Die getragene oder aus der Mode gekommene Kleidung soll nach Berichten eines Anwohnera in blauen Säcken einfach vor den Flüchtlingsunterkünften abgestellt worden sein. Fraglich ist, ob die „Spenden“ überhaupt sortiert oder gewaschen wurden. Die Helfer waren mit den Kleiderspenden vermutlich einfach überfordert.

Bürgerbeschwerde zu Spenden im Müll

Im Ergebnis scheint ein Großteil der Spenden jetzt im Müll gelandet zu sein. Ein Anwohner berichtete mir, sich über den städtischen Mängelmelder beschwert zu haben. Aufnahmen zeigen, dass umherliegendes Material zwischenzeitlich in die Müllcontainer umgefüllt wurde. Diese sind nun überfüllt.

Kleiderspenden direkt an Flüchtlinge zu geben, ist nicht der richtige Weg. Besser ist, wenn Kleiderkammer der Kirche oder des DRK eingeschaltet werden. Die Flüchtlinge müssten auch einen Zugang dazu bekommen und dahin kommen. Die Hilfe in dieser Art, hilft niemandem. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.