Vetrackte Haarstraße in Stiepel

Die Haarstraße in Bochum-Stiepel hat Potenzial, die politischen Gremien und die Verwaltung auf Dauer zu befassen. Nach der Kündigung der Pachtverträge von Teilen der Grundstücke, über die die Straße verläuft, droht ein Dauerstau. Die Straße wird zu eng für den Begegnungsverkehr von Fahrzeugen werden. Für Fußgänger ist eh schon kein Platz. Sie werden notdürftig durch Pöller geschützt.

Die Stadtverwaltung hat vorgeschlagen die Haarstraße als Kreisstraße auszubauen. Die Landesstraße nach Hattingen führt hier zum neuen Kreiosverkehr. Sie legt den Straßenverkehr Richtung Ruhr-Universität und dem im Bau befindlichen Campus der Hoschule für Gesundheit genau in das ländwirtschaftlich geprägte Areal. Und der Verkehr wird zunehmen.

Ausbau der Haarstraße oder kein Ausbau

20141130_200940Die CDU-Ratsfraktion spricht sich für den Ausbau der Haarstraße und für die Verlegung von Teilen aus, wie es die Verwaltung vorgeschlagen sind. Die Grünen im Rat sind aus ideologische Gründen dagegen und wollen, dass es so bleibt: Die Haarstraße soll eine Gemeindestraße bleiben. So haben es die Grünen zusammen mit dem Koalitionspartner durchgesetzt. Dennoch sollen einige Baumaßnahmen an der Straße erfolgen. Im Grundsatz soll es jedoch so bleiben wie es ist.

Gemeindestraße oder keine Gemeindestraße

Der mehrheitliche Beschluss des grünen Antrags hat jetzt einen Haken. Für Gemeindestraßen ist die Bezirksvertretung zuständig. Baumaßnahmen, wie die Grünen sie wollen, hat die zuständige Stadtbezirksvertretung Bochum-Süd nicht beschlossen. Auch keine Einbahnstraßenregelung. Die Mitgleder der Bezirksvertretung haben sich auch klar gegen den Verwaltungsvorschlag ausgesprochen. Der Antrag der Grünen im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur läuft ins Leere, denn der Ausschuss hat selbst beschlossen nicht zuständig zu sein:

„1. Die Vorbereitungen zur Aufstufung der Haarstraße zu einer Kreisstraße werden bis auf weiteres zurückgestellt“ (Drs. 20142336)

Nur Pöller statt echtem Gehweg
Nur Pöller statt echtem Gehweg
Der Rat wird jetzt nochmal dazu beraten. Wenn an der Straßen gearbeitet werden soll, dann soll sie auch zu einer Straße werden, für die Zuständigkeit beim Stadtrat liegt. Die Verwaltung beurteilt das wie nachstehend (Drs. 20141839) wiedergegeben, aber die Grünen wollen die Wirklichkeit nicht wahrnehmen:

„Die Haarstraße ist aufgrund ihres West-Ost-Verlaufes im Bochumer Süden eine wichtige und weiterhin wachsende Verbindungsachse zwischen Hattingen / Bochum-Dahlhausen und der Ruhr-Universität / dem Gesundheitscampus, dies belegt auch die werktäglichen Belastung von ca. 4.000 Kfz/ 24h.“

Nicht betrachtet werden derzeit die Interessen der Verpächter und der Anlieger der Haarstraße.

Links

CDU: Verkehrliche Anbindung des Gesundheitscampus notwendig – Haarstraße muss verlegt und ausgebaut werden (CDU, 26.11.2014)

Für Fußgänger gefährlich schmal (WAZ, 28.11.2014)

Stadt will Verkehrssituation auf Haarstraße „entschärfen“ (WAZ, 12.11.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.