WEGgehen: RWE verlässt Bochum

RWE zieht seine Mitarbeiter aus Bochum ab, wie ein Sprecher heute ‚Schmidt’s Katze‘ bestätigte. Die bisher in Bochum tätigen Mitarbeiter würden künftig an anderen Standorten eingesetzt werden, in der Regel in Dortmund. Die RWE Vertrieb AG ist in Bochum-Grumme am Schmechtingtal, unweit des Stadtparks und Bergbaumuseums, ansässig.

WEG GEHEN: Mitarbeiterparkplatz
WEG GEHEN: Mitarbeiterparkplatz
„Dies hat nichts mit Standortschließungen zu tun und dient ausschließlich der weiteren Optimierung von Geschäftsprozessen“, betonte Sprecher Klaus Schultebraucks aus Dortmund. „Das Vorgehen ist im Einvernehmen mit den Mitbestimmungsgremien erfolgt.“ Wenngleich RWE betont, es handele sich nicht um die Aufgabe eines Standorts, so werden die dann leeren Verwaltungsgebäude kaum dauerhaft unterhalten. Es handelt sich zudem um eine städtebaulich attraktive Lage, zu der ein großer Parkplatz in einem teuren Wohnviertel am Stadtpark gehört. RWE schrumpft von einst 74.000 auf 61.000 Mitarbeiter im Rahmen eines Sparprogramms.

Niemals geht man so ganz

Die RWE wird aber noch symbolisch mit einem gasbetriebenen Heizkraftwerk in Bochum vertreten bleiben. Die Anlage wird von der Leitwarte in Dortmund aus geführt und überwacht. Allerdings will der Konzern derartige Standorte still legen – gerade solche mit Gas.

Kommunaler Einfluss hat nichts genützt

SPD-Politiker wie Thomas Eiskirch träumten in der Vergangenheit laut von der „Möglichkeiten auf Entscheidungen in diesem wichtigem Bereich der Daseinsvorsorge Einfluss zu nehmen” (Zitat 2007) Das vorWEGgehen aus Bochum haben weder er als Vorsitzender des SPD Unterbezirks Bochum, noch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (SPD) verhindern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.