Bochum soll freies WLAN bekommen

Bochum soll freies WLAN und damit freien Internetzugange bekommen. Und das in der Fläche, aber halt auch in Bussen etc. Ein Konzept hierzu hat der Rat dazu am Donnerstagabend von der BO-Marketing GmbH eingefordert. Die BO-Marketing hatte auf dem letztjährigen Weihnachtsmarkt Erfahrungen damit gesammelt.

Die Anträge der Fraktionen unterschieden sich nur minimal. Am Dienstag zuvor hatte es bereits Diskussionen im Infrastrukturausschuss gegeben. Dabei ging es um Internet in Bus und Bahn. Auf der VRR-Ebene wurde auch schon dazu diskutiert.

Natürlich gibt und gab es schon freies WLAN. Es gab auch mal ein flächiges Angebot der TMR, einer städtischen Telekommunikationstochter. Dabei musste man sich registrieren. Gemeint ist mit der Initiative, dass da jetzt etwas einheitliches in der Fläche entstehen soll. Dabei verstehe ich flächig, dass es aber zunächst auch mal mit einer Abdeckung der HotSpot, als von Plätze und Parks und öffentlichen Gebäuden kommt. Das Konzept der BO-Marketing wird Antworten.

Viele Fragen zum freien WLAN

Die Anträge von UWG/FDP/Stadtgestalter und SPD/Grüne waren recht ähnlich und enummerativ gestaltet, um viele Bedingungen – jedoch weitgehend identisch – zu benennen. Die CDU hatte sich auf Ergänzungsanträge zur ersten Vorlage beschränkt. Die Fraktionen entschieden sich alle Anträge auf Basis von SPD/Grüne zusammenzuführen. Die Diskussion zeigte aber einige Punkte, die dem Rat wichtig waren, u.a.:

  • Datenschutz für die Bürger muss gewährleistet sein.
  • Für bürgerschaftliches Engagement durch Freifunker muss ausdrücklich auch Raum sein.
  • Es soll keinen Alleingang geben, Verkehrsbetriebe sind einzubeziehen, auch ggf. das Wissen von Verkehrsverbund und Nachbarstädten einzubeziehen.
  • Für die Stadt soll es kostenneutral sein, also werden Betreiber gesucht.

Dann warten wir mal auf das Konzept. Dann gehen die Diskussionen um Details los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.