Bochumer Tutehorn 29.12.2015

Aktuelle Meldungen aus Bochum und Wattenscheid

Zum an Nachrichten armen Jahresende wieder eine kommentierte Sammlung an Links zu relativ aktuellen Meldungen.

Kryptographie: RUB-Ingenieure haben Verschlüsselungsverfahren für die Praxis entwickelt, die Kleinstgeräte vor Hackerangriffen durch Quantencomputer schützen sollen. Im Projekt „Post-Quantum Cryptography“ identifizierte Tim Güneysu mit seinen Kollegen Klassen von kryptografischen Verfahren, die auch im Zeitalter des Quantencomputers noch Sicherheit gewährleisten würden. Die IT-Sicherheitsexperten zeigten darüber hinaus, dass sich diese Verfahren in Kleinstgeräte wie Gesundheitskarten mit leistungsschwachen Prozessoren implementieren lassen. RUB Pressestelle

Justizvollzug: Wer sich ebenfalls ehrenamtlich in der Freien Straffälligenhilfe engagieren möchte, kann ab dem 5. Januar 2016 Kontakt zur Freien Straffälligenhilfe des Caritasverbands für Bochum und Wattenscheid aufnehmen und sich persönlich beraten lassen. Bedingung für die Aufnahme der Betreuungsarbeit ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs, der nach Ostern starten wird. Themen sind u. a. das „Einmaleins des ‚Knastes‘ „, „Nähe und Distanz“ sowie „Suchtverhalten“. Caritasverband

Flüchtlingskrise: Eine „schwer erträgliche“ Verrohung der Sprache angesichts der Flüchtlingskrise beobachtet der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck. In seiner Predigt zum ersten Weihnachtstag rief er im Essener Dom dazu auf, „uns mit aller uns zur Verfügung stehenden Kraft gegen die Unkultur des verleumderischen, des lauten, des unpassenden, des menschenverachtenden und entwürdigenden Wortes zu stellen“ zugunsten einer „Kultur des Wortes“, die der Würde jedes Menschen diene. Bistum Essen, Predigt im Wortlaut (PDF)

Terroranschläge: Zwei Tage nach den Terror-Attacken von Paris hatten Repräsentanten des öffentlichen Lebens die „Bochumer Erklärung“ auf den Weg gebracht: „Wir achten uns, wir ächten den Terror!“, hieß es darin. Das Ziel: Dem Terror jede Sympathie, jedes Verständnis, jede Legitimation entziehen. Mittlerweile haben über 2.600 Unterstützer das Manifest im Internet unter www.terror-aechten.de unterschrieben. Ein auf einem Kondolenztisch im Polizeipräsidium ausliegendes Buch mit Unterschriften wurde jetzt dem evangelischen Superintendenten übergeben, Ev. Kirchenkreis Bochum, Terror ächten – Bochumer Erklärung

Mehr Wohngeld: Der Mieterverein Bochum weist auf die zum 1. Januar 2015 anstehende Erhöhung des Wohngelds hin. Bundesweit soll es 900.000 mehr Anspruchberechtigte geben. In einem Ratgeber kann ermittelt werden, ob man selber dazu gehört. Mieterverein Bochum

Musikforum: Die Welt berichtet über den Bau des Musikforums im Viktoriaquartier. „Mit aktuell 37,2 Millionen Euro Baukosten ist das Bochumer Projekt vergleichsweise günstig, trotz einer Kostensteigerung um 4,2 Millionen, die sich aber auch deshalb ergab, weil der Heizungsbauer unangekündigt die Arbeit einstellte und im Boden Schadstoffe gefunden wurden, die erst beseitigt werden mussten. Der Bau ist ein Schnäppchen, vergleicht man ihn mit der Hamburger Elbphilharmonie, die 800 Millionen verbraucht, oder der Berliner Staatsoper, die für einen zweistelligen Millionenbetrag saniert werden sollte und nun 400 Millionen Euro verschlingen soll. Auch beim geplanten Münchner Konzertsaal bewegt man sich im Hunderte-Millionen-Euro-Bereich.“ Diese Kirche hat auch ohne Gläubige eine Zukunft

Wattenscheider Karneval: Die laufende Session wird kurz, denn Rosenmontag ist bereits am 8. Februar 2016. Der Vorverkauf für die Prunksitzung der GüKaGe hat bereits begonnen, die Sevinghäuser Gänsereiter weisen auf ihre legendäre Weiberfastnachtparty hin. WAZ, Lokalkompass

Silvesternacht: Um 22 Uhr findet in der Silversternacht in der Christuskirche am Rathaus Bochum ein einstündiges Orgelkonzert im Rahmen der Bachtage statt. Die WAZ hat eine Übersicht zu Veranstaltungen zusammengestellt und die BoGeStra teilt mit, dass die NachtExpress bis 6 Uhr verkehren, um alle Nachtschwärmer nach Hause zu bringen. Der VRR bietet eine regionale Übersicht samt zusätzlichen S-Bahnen. Zu guter Letzt weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass das Zünden von Feuerwerk außerhalb der Silvesternacht mit 35 Euro geahndet wird. Lokalkompass, WAZ, BoGeStra, Presseamt Stadt Bochum, VRR

Öffentliche Schulden: Die Stadt Bochum hat in Jahr 2015 Zinsen in Höhe von 37 Mio. Euro gezahlt. WAZ

Einbrüche zu Weihnachten: Zahlreiche Einbrüche in Bochum und Wattenscheid meldet die Kreispolizeibehörde. Dazu kommen noch Raubüberfälle in Langendreer, Grumme und Wattenscheid sowie ein Brandanschlag an der Sommerdellenstraße, der (wieder) dem Autos eines stadtbekannten NPD-Funktionärs galt.
Die Polizei reagiert mit Radarkontrollen noch vor Silvester. WAZ, diverse Meldungen der Polizei Bochum

Trinkwasser wird teuerer: Die Stadtwerke erhöhen zum Jahreswechsel den Preis für Trinkwasser: „Für eine vierköpfige Familie im Einfamilienhaus mit einem Jahresverbrauch von 150 Kubikmetern ergibt sich daraus eine monatliche Mehrbelastung von 3,39 Euro brutto.“ Die Soziale Liste kritisiert diese Steigerung um 5 %, die Stadtwerke begründet die Notwendigkeit mit höheren Anforderungen der Landeregierung. Soziale Liste, Stadtwerke Bochum

Tarm Center: Der Coolibri meint ein Stadtgespräch gefunden zu haben und stellt die Frage: „Was kommt rein? 10 Ideen für das leerstehende Tarm Center in Bochum

Freiwillige Feuerwehr: Zum Jahresende gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Wattenscheid-Höntrop Beförderungen. Lokalkompass

VfL Bochum & AstroStars: Im RevierSport findet sich ein Interview mit VfL-Vorstand Christian Hochstätter zum sportlichen Zwischenergebnis der Profifußballer zur Winterpause. Die WAZ widmet einen Beitrag dem dienstältesten Basketballspieler der VfLAstroStars. WAZ, Lokalkompass

Gästeführungen: Die Tourismusagentur Bochum Marketing teilt mit, dass Führungen für 2016 ab sofort gebucht werden können. Alle Touren sind in deutscher und in englischer Sprache verfügbar. Weiterhin wird auf eine Ausstellung zu Leonardo Davinci im zweiten Halbjahr 2016 hingewiesen. BO Marketing

Braunkohlekraftwerke: Die im Besitz von sechs Ruhrgebietskommunen stehende Steag hat dem Vattenfall-Konzern ein Gebot für Baunkohlekraftwerke in Ostdeutschland übermittelt. CDU und FDP kritisieren das. WAZ, FDP, CDU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.