Neuer Film mit Kalle Grabowski ist finanziert

Es wird ein Wiedersehen mit der Familie Grabowski geben. Der Bochumer Schauspieler Ralf Richter hat sein Film-Projekt „Grabowski – Alles für die Familie“ finanziert bekommen, wie dem Blog des zugehörigen Crowdfunding-Projekts zu entnehmen ist. Die Finanzierung erfolgt nicht allein über Unterstützer auf der Plattform Startnext, sondern auch über Unternehmen. Diese haben es Ralf Richter und seinem Team ermöglicht, den von Unterstützern einzusammelnden Betrag auf 125.000 € zu senken. Und dieser wurde bereits erreicht. Gratulation! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den drei Grabwoskis.

Die drei Grabowskis sind die Hauptcharaktere aus der Unna-Triologie: Kalle Grabwoski („Bang Boom Bang“), Kalle („Was nicht passt, wird passend gemacht“) und Bullet Harry („Goldene Zeiten“). Im neuen Film von Ralf Richter – produziert von Public Eye UG – treffen die drei aufeinander. Zu Werbezweckne für das Crowdfunding wurden Szenen aus dem Film bereits produziert. Das vermittelt einen Eindruck, was es werden soll. Ein Film wird dabei sicher herauskommen, aber hoffentlich auch ein guter und qualitativ hochwertiger. Denn nur das wird der Erwartung der vielen Unterstützer gerecht werden.

Unterstützung durch die vorzeitige Abnahme von Merchandising-Produkten

Rund 1.300 Unterstützer hat das Projekt gefunden. Interessant ist ein Blick darauf, wie diese Unterstützung aussah (siehe Diagramm), wobei nicht alle Bestellungen veröffentlich sind. Die Top-Unterstützungen (Stand 17. März 2015 10:30 Uhr): 353 Unterstützer wollen als Dankeschön eine handsignierte Blue-Ray für 40 €haben, 245 nehmen sie ohne Autogramm für 10 € weniger. 246 Fans haben einfach 5 € gespendet, 155 Crew Shirts wurden bestellt. 192 Karten wurden für die exklusive Vorpremiere gespendet. Und hier zeigt sich auch die Grenze der breiten Unterstützung für das Filmprojekt. Die Vorpremiere würde laut Startnext-Seite nur dann im VfL-Stadion stattfinden, wenn mindestens 2.000 Karten geordert würden. Maximal wären 5.000 möglich. Hier haben sich die Produzenten vom Event mehr versprochen.

Unterstützer für Grabowski
Unterstützer und Beiträge zum Filmprojekt „Grabowski – Alles für die Familie“

Die Grafik ist logarithmisch angelegt. Sie zeigt den gegebenen Betrag, die Zahl der Nutzer (als Zahl, nicht in Euro) und die darüber akquirierte Gesamtsumme. Die Unterstützung kommt in der Breite mehr vom vorgezogenen Merchandising. Hier weiß man, was man kriegt. Höhere Unterstützungssummen haben für Events, wenn der Film mal fertig ist, waren nicht so gut abzusetzen. Die roten Balken sind rechts im Diagramm niedriger, allerdings so niedrig, dass der geringere Unterstützungbetrag nicht genügend „hilft“, um die ursprünglich angestrebten 250.000 € zu erzielen. Es mag sein, dass hier die angeführten Unternehmen eingesprungen sind.

Dann mal alles Gut. Wir freuen uns auf die Grabowskis!

P.S.: Der Autor hat zwei Karten für die Vorpremiere. Die soll ja irgendwie stattfinden, wenn auch nicht im Ruhrstadion, weil keine 2.000 - nicht mal 200 - Karten verkauft worden sind. Vielleicht wird's dann noch schöner ...

2 Gedanken zu „Neuer Film mit Kalle Grabowski ist finanziert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.