VRR-Förderprogramm für saubere Bahnhöfe

Viele Bahnhöfe im VRR-Gebiet leiden unter Graffiti. Zu diesem Schluss führt der aktuelle Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Betroffen sind weniger die von der DB Station&Service betreuten Bahnsteige, sondern auch Zugänge mit Flächen in kommunaler und privater Verantwortung. Viel Städten fehlt schlicht das Geld, um dreckige Flächen und beschmierte Wände wieder herzurichten. Mit einem Förderprogramm will der VRR nun helfen. Ein entsprechender Antrag wurde vom VRR-Ausschuss für Verkehr und Planung am Donnerstag (12.03.2015) in Essen einstimmig beschlossen.

Die Beratungen des Stationsbericht führten zu weiteren Aspekten der Sicherheit und von Anlagen, die zu prüfen seien. Die in den VRR entsandten Kommunalpolitikern zeigten sich besorgt über Bestrebungen innerhalb des Konzerns der Deutschen Bahn, Lautsprecheranlagen an Bahnsteigen abzubauen.

Besonders befassten sich die Politiker mit den geteilten Zuständigkeiten für den Zustand von Bahnhöfen. Ein Bahnhof besteht regelmäßig aus Gebäuden und Flächen verschiedener Eigentümer. Insbesondere jetzt als aufgrund von Graffiti in schlechtem Zustand befindlich bewertete Flächen der Zugangsbereiche sind dabei regelmäßig in Besitz Kommunen. Denen fehlt es oft an den nötigen Finanzmitteln. Teilweise sind abver auch die Zuständigkeiten in der Verteilung zwischen Bahn, Kommune und privaten Dritten nicht klar. Hier will der VRR nun ein Förderprogramm auflegen.

Ziel: Sauber, gepflegt und frei von Graffiti

In einem ersten Schritt soll die VRR-Verwaltung den Kommunen unter die Arme greifen. An den Bahnhöfen soll ermittelt werden, welche Flächen wem gehören. Nach der Klärung der Zuständigkeiten sollen die kommunalen Flächen – Wände, Grünstreifen etc. – auf Kosten des VRR oder durch den VRR gereinigt werden. Voraussetzung dafür soll sein, dass die kommunalen Eigentümer sich anschließend verpflichten, den Zustand der gereinigten Flächen, die auch mit Schutzanstrichen versehen werden sollen, zu erhalten. Und das heißt: Sauber, gepflegt und frei von Graffiti.

Modalitäten des Förderprogramm arbeitet die VRR-Verwaltung jetzt aus.

Bild: Grafitti am Bahnhofsgebäude in Wattenscheid-Höntrop. Das Haus ist in Privatbesitz.

Ein Gedanke zu „VRR-Förderprogramm für saubere Bahnhöfe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.