Zeitungsente IKEA in Bochum

In Bochum und Wattenscheid entsteht derzeit eine Blase um eine angebliche Ansiedlung eines IKEA-Möbelmarktes. Ursprung der Geschichte sind frühere Gespräche zwischen IKEA und der Wirtschaftsförderung der Stadt Bochum, der gescheiterte Versuch von IKEA sich am Harpener Feld in Bochum niederzulassen und der aktuell laufende Versuch, einen IKEA-Markt in Bottrop zu bauen.

Vorgeschichte: IKEA ist seit Jahren auf der Suche nach einem Standort im Ruhrgebiet

Der IKEA-Konzern bemüht sich seit Jahren um neue Niederlassungen im und um das Ruhrgebiet. Versucht wurde es in Bochum, Gelsenkirchen, Castrop-Rauxel, Wuppertal u. a. Seit 7 Jahren ist das zu beobachten mit wachsender Intensität.

Konkretisierung in Bottrop

Nach intensiveren Gesprächen war Gelsenkirchen, wo ein Gelände in Schalke im Jahr 2014 aufkam, ausgeschieden. Von Castrop-Rauxel und Bottrop blieb letztgenannte Stadt über. Allerdings lautet die eigentliche Meldung nur, dass in Bottrop jetzt versucht wird, das Planungsrecht für den Bau auf einer Gewerbefläche in Nachbarschaft zu Essen, Gladbeck und Gelsenkirchen passend zu machen.

Die Berichterstattung darum wurde dann angeheizt durch die Nachricht, dass IKEA noch weitere Märkte im Ruhrgebiet bauen wolle. Allerdings wolle man sich zunächst auf den Bau in Bottrop konzentrieren. Spätestens Ende des Jahrzehnts käme ein weitere Projekt also in Frage. Zu der Meldung passt die Bestätigung, dass es einige Wochen zuvor nochmal Telefonate zwischen der Bochumer Wirtschaftsförderung und IKE gab. Auch einen Kontakt auf der Immobilienmesse ExpoReal in München soll es gegeben werden. Das wird sicher auch mit anderen Städten so laufen. Das fällt unter Pokern und Lobbyarbeit. Wenn ein Projekt konkret wird, lässt sich vielleich noch was besseres aushandeln.

Was heißt das jetzt für ein IKEA Bochum oder IKEA Wattenscheid

  1. Es hat Gespräche und zuletzt Telefonate zwischen IKEA und der Wirtschaftsförderung gegeben.
  2. IKEA wird vor Ende des Jahrzehnts kein weiteres Projekt angehen.
  3. Bochum hat einen Masterplan Einzelhandel, der viele potenziell von der Größe passende Flächen ausschließt. Einige sind auch im Privatbesitz, andere schlicht für einen IKEA-Markt zu klein.

Die Geschichte hat sich dann mit diesen Elemente langsam hoch geschrieben. Aus einem potentielle Wunsch nach mehr Märkt, auch im Raum Herne/Bochum wurde dann ein konkretes Projekt. Hinzu kam in Wattenscheid von sozialdemokratischer Seite der Vorschlag auf Gelände längs der A40 (Richtung Stadtgrenze Essen) zugehen. Das entbehrt Grundlagen, da Gelände hier unterschiedliche Eigentümer hat und auch im regionalen Grünzug liegt. Es gibt erhebliche planungsrechtliche Probleme. Südlich der A40 ist das ehemalige Aqella-Gelände an der Berliner Straße auch einfach zu klein. Verkehrliche Probleme, die schon für einen Baumarkt geprüft worden, sprechen auch nicht dafür.

Zuletzt haben jetzt die Grünen im Stadtrat (19.02.2015) eine Anfrage zu den Ansieldungsproblemen gestellt. Das ist jetzt der Höhepunkt. Darüber könnte jetzt eine erneute Berichterstattung, zum Beispiel nach einer Pressemitteilung erfolgen. Das Thema lebt von alleine, ohne das IKEA es anfüttern muss. Der Konzern müsste eigentlich an der „Baustelle“ in Bottrop beschäftigt sein.

Luftschloss

Es gibt viele IKEA-Fans. Ich gehe auch da gerne mal hin. Gerade die Ansiedlung auf derzeit vorhandenen Flächen in Wattenscheid ist eher nicht vorstellbar. Bürger an der Steeler Straße in Leithe haben bereits mit Speditionsverkehr zu kämpfen. Die Probleme drohten schlimmer als mit anderen Lösungen zu werden.
Das Thema kann natürlich relevant im Oberbürgermeisterwahlkampf werden. So ist Politik. Aber letztlich ist da… nicht viel Substanz dran. Es ist fast schon eine Zeitungsente.

Links zu IKEA in Bochum und Wattenscheid

Sortiert nach Datum.

WAZ Bochum: „Konkurrenten kritisieren Ikea-Pläne in Bochum“(17.02.2015)

WAZ Bochum: „Debatte um Ikea-Ansiedlung in Bochum läuft auf Hochtouren“ (Michael Weeke, 17.02.2015)

WAZ Herne: „Kaum Flächen für Ansiedlung von Ikea“ (13.02.2015)

WAZ Bochum: „Stadt Bochum bestätigt Gespräche über Ikea-Ansiedlung“ (11.02.2015)

RN Castrop-Rauxel: „Auch in Castrop-Rauxel und Bochum – Ikea plant vier neue Filialen im Ruhrgebiet“ (Marc Baumuk, 10.02.2015)

Bild Ruhrgebiet: „Hej, Bottrop! Ikea baut
fünftes Möbelhaus im Revier“
(10.02.2015)

Lokalkompass Bochum: „Ikea könnte nach Bochum kommen“ (10.02.2015)

Ein Gedanke zu „Zeitungsente IKEA in Bochum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.