Hamme braucht Hilfe – Weg zu einem städtebaulichen Konzept beschritten

„Der Stadtteil Hamme weist seit geraumer Zeit zunehmende Funktions- und Bedeutungsverluste auf und hat u.a. als Wohn- und Einzelhandelsstandort an Attraktivität verloren. Leerstände und bauliche Verwahrlosung, sozialräumliche Segregation und soziale Spannungen indizieren, dass die Entwicklung des Stadtteils nicht (mehr) aus sich selbst heraus funktioniert und ein Eingreifen und Unterstützung von öffentlicher Seite dringend erforderlich ist“, begründet CDU-Ratsmitglied Sascha Dewender einen Antrag zu einer vorbereitenden Quartiersanalyse für eben diesen Stadtteil. Die Analyse soll der Erarbeitung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklingskonzeptes dienen, mit dem in anderen Stadtteilen gut Erfahrungen gemacht werden. Das gilt um so mehr, da für Projekte solcher Konzepte Fördermittel akquiriert werden können.

SPD und Grüne könnten sich nur durchringen, den Antrag in den städtischen Strukturausschuss zur weiteren Beratung zu verweisen. Den Zug zu so einem Konzept werden sie nur schwerlich aufhalten können. Die Bezirksvertretung hat gerade auch mit Vertretern ihrer Fraktionen sich auf einen ähnlichen Weg begeben.

Verwaiste ehemalige Radparkanlage am Haltepunkt Hamme
Verwaiste ehemalige Radparkanlage am Haltepunkt Hamme

Konzept für Hamme: Handlungsbedarf allein wegen anderer Projekte zurückgestellt

Und der Zeitpunkt sich jetzt auf den Weg zu einem städtebaulichen Entwicklungskonzept zu machen, wurde von dem Kommunalpolitiker aus Bochum-Hamme gut gewählt. Wenn vorbereitende Arbeiten erledigt sind, dann dürfte frühestens das Jahr 2017 zusende gehen. Ab 2018/19 wird in anderen Stadtteilen erkenntlich, was wann fertig wird. Querenburg, Stahlhausen, Wattenscheid …. abgearbeitet bis dahin? Absehbar sind dann Verwaltungskapazität im Rathaus, Gelder und auch potentiell Fördergelder verfügbar. Wohl dem, der dann ein fertiges Konzept in der Schublade hat. Dr. Sascha Dewender schreibt dazu:

Die Sozialdaten lassen jetzt keinen weiteren zeitlichen Aufschub der Vorbereitung
eines städtebaulichen Konzepts und dessen Umsetzung zu, zumal der auch von der
Verwaltung diesbezüglich anerkannte dringende Handlungsbedarf allein wegen
anderer Projekte zurückgestellt worden ist.

Eingang zum Haltepunkt Bochum-Hamme
Eingang zum Haltepunkt Bochum-Hamme

Links zum stästebaulichen Konzept für Hamme

Antrag von Dr. Sascha Dewender (CDU) im Rat der Stadt Bochum am 28. April 2016: Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Hamme (Drs. Nr. 20161039)

Antrag aus der Bezirksvertretung Bochum Mitte vom 7. April 2014: Unterstützung zur Vorbereitung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) in Hamme (Drs. Nr. 201608699

Hierzu auch von Interesse: Teilnahme am Projekt „Nachhaltigkeit nimmt Quartier“ (Drs. 20160053)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.