Kurzstrecken - Fahrschein des VRR

VRR will Ticket für Kurzstrecken online und offline anbieten

Das HandyTicket ist ’ne feine Sache. Besonders günstig ist das Lösen von 10er-Tickets. Sie werden einmal bezahlt und dann abgefahren. Praktisch, aber leider war das bisher nicht für die Kurzstrecke möglich. Das soll sich zum Juni 2016 ändern. Nicht nur soll es im VRR das HandyTicket auch für Kurzstrecken geben, sondern auch als 10er-Ticket für 13,60 €. Ideal für Ab-und-zu-Fahrer.

„Für die Kurzstrecke strebt der Verkehrsverbund Rhein Ruhr – VRR – einige benutzerfreundliche Neuerungen an“, berichtet CDU-Ratsmitglied Dirk Schmidt von der Sitzung des VRR-Ausschusses für Tarif und Marketing am Donnerstagvormittag im Essener Rathaus. „Zum einen sollen die Kurzstrecken-Tickets ab Juni auch online gekauft werden könne, was zum Beispiel als HandyTicket bisher nicht möglich war. Zum anderen wird es neben einem Einzelticket und einem 4er-Ticket auch ein 10-er Ticket zum Preis von 13,60 € geben. Das neue 10er-Ticket wird online und offline nur online verfügbar sein“, berichtet der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion.

Kurzstrecke: 3 Haltestellen und maximal 1,5 km

Der Ausschuss für Tarif und Marketing empfiehlt dem Verwaltungsrat des VRR, der am 10. März tagen wird, die Annahme der von der Verwaltung der VRR entwickelten Preisstaffelung. Die Kurzstreckentickets sollen so im gesamt Gebiet des VRR ab spätestens 1. Juni 2016 zu Verfügung stehen. Auf den Preis des Einzelfahrscheins der Stufe K (Kurzstrecke) von 1,60 €, gibt es beim 4er-Ticket einen Rabatt von 8% geben, so dass die Einzelfahrt 1,48 € kostet. Neu ist die Rabattierung von 15% beim neuen per HandyApp oder Ticket-Shop erhältlichen 10er-Ticket, bei dem die Einzelfahrt dann 1,36 €. Einheitlich im VRR wird die Kurzstrecke für bis zu 3 Haltestellen und maximal 1,5 Kilometer gelten. Die Fahrgästen können das dann auch online ermitteln. Der Fahrschein soll maximal 20 Minuten ab Stempeln oder Online-Kauf gelten.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gestaltet als Zweckverband der angehörigen Kreise und kreisfreien Städte die Tarife im Verbandsgebiet an Rhein und Ruhr. Die zugehörigen Kommunen entsenden Mitglieder in die Verbandsversammlung des VRR, die mehrmals im Jahr in Essen zusammentrifft. Dirk Schmidt vertritt dort die Stadt Bochum u. a. in der Verbandsversammlung desVRR und im Verwaltungsrat der VRR AöR.

Fälschlicherweise hieß es oben mal, dass auch das neue 10er-Ticket für die Kurzstecke offline verfügbar wäre. Richtig ist: Demnächst gibt es 1er-, 4er- und 10er-Farhscheine online, aber nur 1er und 4er offline. So wie’s auch bei der Preisstufe A, B etc. ist. Derzeit gibt es aber die Kurzstrecke überhaupt nicht.

3 Gedanken zu „VRR will Ticket für Kurzstrecken online und offline anbieten“

  1. So neu ist das 10er-Ticket Kurzstrecke nun auch wieder nicht.
    Es gab dereinst ein 10er-Ticket-Heftchen für die Kurzstrecke für (um die) 10,- Geldeinheiten (EUR? DM? ist schon länger her). ’n genauen Zeitraum hab ich nicht mehr parat, aber gegeben hat es das auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.