Zeelink und die Grenze der Trassenbündelung

Zeelink ist das Projekt einer Trasse für ein Gaspipeline. Darüber habe ich hier schon mal geschrieben. Die Trasse ist nicht unproblematisch. Sie führt durch den Dämmerwald, damit durch ein besonders geschütztes FFH-Gebiet. Es gibt Proteste von Landwirten etc.

Belastung durch Leitungen bündeln, oder nicht?https://www.todes-trasse-nein-danke.de

Stromleitung und Metallrohre in Parallelführung?

Bei den Gegnern findet sich in einem Schreiben der Firma amprion bereits der Hinweis, dass die Gaspipeline mit Metallröhren und eine parallel geführte Gleichstromleitung als Erdkabel eine Herausforderung sei. Spannung könnte in den über Kilometer parallel geführten Rohren entstehen. Das kann nicht gut sein, wenn bei Gas Funken zu vermeiden sind.

Allerdings könnte das auch Belangen des Naturschutzes, gerade des Boden- und Pflanzenschutzes entgegenstehen. Denn der Bau erfolgt nicht gleichzeitig. Wäre Zeelink fertigt, dann kommt erst das Erdkabel. Bei Hochspannungsmasten wäre das nicht so problematisch. Aber der Bau einer Gaspipeline und eines Erdkabels erfordert erhebliche Erdarbeiten. Das betrifft auch das Umfeld der jeweiligen Gräben, die durch schweres Gerät beansprucht werden. Macht das Bündelungsgebot das Sinn? Nur wenn die Trassen gleichzeit entstünden. Das lässt sich wahrscheinlich nicht erreichen. Es sind auch unterschiedlichen Vorhabenträger, die die jeweilige Leitung errichten wollen.

Etwas zum Nachdenken über Konsequenzen auf den Trend hin zu Erdkabeln und mehr Pipelines. Trassenbündelung muss nicht immer sinnvoll sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.