Schlagwort-Archive: Akteneinsicht

Einsichten: Bürger schauten sich die Akten zur erneuten Sperrung der Schwimmbrücke an

Am Mittwoch, den 13. Juni 2018 hatte Ratsmitglied Dirk Schmidt (CDU) erneut zu einem Bürgergespräch zur Pontonbrücke eingeladen. In der vollbesetzten Gaststätte Heinrichsbauer berichteten Bürgerinnen und Bürger über ihre Erkenntnisse aus der Akteneinsichtnahme, die sie in den letzten Wochen bei der Stadt Bochum hatten. Ihr Interesse galt den Gründen für die plötzlich erneute Sperrung und die Kommunikation hierzu, zum Beispiel mit der Polizei. Die Vorträge der Bürger aus den Akten wurden in großer Runde diskutiert.

„Interessante Einsichten wurden dabei aufgedeckt. Das hätte ich als ehrenamtlich tätiger Kommunalpolitiker nicht alleine zusammentragen können. Mit den Grundlagen der Entscheidung werden wir uns noch mal befassen müssen. Für das weitere Vorgehen haben die Bürgerinnen und Bürger Arbeitsgruppen gebildet“, berichtet Ratsmitglied Dirk Schmidt.

Eine Arbeitsgruppe wird einen Antrag vorbereiten, eine andere Petitionen verfassen. Eine weitere Gruppe organisiert für den Spätsommer ein Brückenfest. „Allen Teilnehmern war klar, dass Öffentlichkeitsarbeit weiterhin notwendig ist, damit die Brücke wieder geöffnet wird. Einige Teilnehmer befürchten, dass der nächste Lösungsvorschlag so teuer geplant wird, dass er nicht realisiert werden kann. Dem soll entgegengewirkt werden“, so Dirk Schmidt weiter.

Die Schwimmbrücke in Dahlhausen ist seit dem 16.02.2018 erneut dauerhaft für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Laut Mitarbeitern der Verwaltung seien Rotlichtverstöße von Autofahrern und insbesondere Radfahrern dafür ursächlich.

Schwimmbrücke Dahlhausen: Noch ein weiteres Jahr warten?

Die Arbeiten an der Lewackerstraße sind beendet, vier Monate früher als erhofft. Die Straße wurde im Dezember wieder für den Verkehr freigegeben. Die Schwimmbrücke bleibt aber weiterhin für Autos gesperrt.

Die WDR-Lokalzeit Ruhr berichtete am 12. Dezember 2016 zuletzt über die Schwimmbrücke, siehe Video auf YouTube. Erstaunlich ist die Aussage, dass davon ausgegangen werden müsse, dass es noch ein weiteres Jahre braucht. Frühestens dann soll die Brücke frei werden?

Das ist schwer nachvollziehbar. Die Erwartungshaltung war Frühjahr 2017. Das ist der Zeitpunkt, wann auch die Arbeiten an der Lewackerstraße laut Plan beendet worden wären.

Wie sehen die Vorschläge aus?

Rund 30 Vorschläge, wie die Brücke offen gehalten werden kann, sollen der Stadtverwaltung vorliegen – seit dem letzten Sommer. Die zugesagte Veröffentlichung und Bewertung steht bis heute aus. Statt der Stadtverwaltung und der Kreispolizeibehörde soll nun ein Ingenieurbüro die Vorschläge auswerten. Oder es hat sie bereits ausgewertet. Zum Ergebnis ist nichts bekannt.

Derzeit formiert sich eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, die Teile der Dokumente der Stadtverwaltung einsehen will.

Weitere Berichte

Lokalkompass Bochum vom 22.12.2016

WAZ Hattingen vom 17.12.2016

WAZ Bochum vom 16.12.2016

Pressemitteilung der CDU-Ratsfraktion vom 15.12.2016

Blog der OnlinePetition