Schlagwort-Archive: Biotonne

Bochumer Tutehorn (07.11.2014)

Verkaufsoffene Sonntage: Auch in diesem Jahr wird wieder heiß diskutiert, ob es verkaufsoffene Sonntag im kommenden Jahr in Bochum geben soll. Die Entscheidung steht kommende Woche im Stadtrat an.

Flüchtlingsunterbringung: Die Oberbürgermeister und Landräte der Metropole habe vom Bundesinnenminister mehr finanzielle Unterstützung eingefordert. Aktuell würden ihre Kommunen alleine gelassen mit den finanziellen, organisatorischen und personellen Herausforderungen.

Walzwerk ThyssenKrupp: Nach Wegfall von Tonnage vom schließenden Outokumpu (Nirostra) fällt auch die Auslastung des benachbarten Warmbandwerks von ThyssenKrupp. Weniger Mitarbeiter trotz Reduzierung auf 31-Stunden-Woche?

Biomüll: Die flächendeckende Erfassung von Bioabfällen, Grünschnitt und Küchenabfällen, soll im kommenden Jahr in Bochum gesteigert werden, u. a. über stärkere Anreize, nicht über einen Anschluss- und Benutzungszwang für alle Haushalte, die dann zwangsweise eine vierte Tonne bekommen würden.

Häckselgut im Kreisverkehr: Nach einer Unfallflucht verteilte sich Häckselgut im Kreisverkehr an der Günnigfelder Straße. Ein einbiegender PkW hatten den Traktorfahrer zu einem Ausweichmanöver genötigt, worauf der Anhänger kippte.

Mitnomaden: Am kommenden Mittwoch (12.11.) gibt es bei der VHS Bochum einen Vortrag, wie man sich vor Mietnomaden schützt

Verkehrsunfall: An der Hunscheidstraße Einmündung zur Hattinger Straße kam es wieder zu einem Unfall. Bei der Kollision von Pkw und Straßenbahn wurde der 68-jährige Autofahrer schwer verletzt. Die Hattinger Straße wurde zeitweise komplett gesperrt.

X-Vision: Beim Bochumer Schulwettbewerb 2014 können sich Schulbands, Tanz- und Artistikgruppen, Filmprojekte, Musiker, Rapper, Poeten und weitere Talente bewerben.

Bioabfallsammlung flächendeckend: Jetzt noch ’ne Biotonne vor jede Haustür?

Grau, Gelb, Blau, und manchmal Grün oder Braun. Das sind die Farben der Abfalltonnen in Bochum. Die graue Reststofftonne hat jeder, auch die gelbe Wertstofftonne, da der Verpackungsmüll nur ausnahmsweise in einem gelben Sack gesammelt wird. Auf freiwilliger Basis dürfen sich derzeit Bürger eine braune Tonne zu legen. Diese Bioabfalltonne, zum Teil auch grüne Tonne genannt, dient Küchen- und Gartenabfällen. Ihre Erfassung ist ab 2015 vom Bund aus verpflichtend. Verpflichtend heißt, dass flächendeckend eine Erfassung zur Verfügung stehen muss. Wie diese flächendeckende Erfassung aussehen wird, dass muss der neu gewählte Rat für Bochum in den nächsten Monaten entscheiden. Ein Beitrag, den ich für die BO-Nachrichten verfasst habe.

Biotonne und weitere Tonnen, hier in Dortmund
Biotonne und weitere Tonnen, hier in Dortmund
Die CDU setzt sich für eine zugleich umweltgerechte und preiswerte Abfallentsorgung ein, die von den Bürgern bewältigt werden kann und auch die Situation in verdichteten und in „ländlicheren“ Siedlungsbereichen berücksichtigt. Während einigen Bürgern eine Aufreihung aller Tonnen schon aus Platzgründen vor oder hinter ihrer Haustür nicht zumutbar ist, so brauchen andere Bürger keine Biotonne, da sie bereits über einen Komposthaufen verfügen. Für die CDU bedeutet „flächendeckende Erfassung“ daher nicht, dass die Stadt zwangsläufig einen Anschluss- und Benutzungszwang für eine weitere – die braune – Tonne erlassen muss. Bringsysteme stellen eine Lösung ebenso dar, wie die Aufstellung von Schnellkompostern im eigenen Garten. Umweltgerecht und bürgerfreundlich heißt, einen Entsorgungsweg für Bioabfälle zu bieten, der nicht zu weit entfernt liegt, falls nicht im eigenen Garten entsorgt werden kann. Die Entsorgung muss weiterhin ohne Geruchsbelästigung und weitere gesundheitliche Gefahren durch Insekten, Bakterien, Viren oder Pilzen möglich sein. Nur so überwiegen die Vorteile einer separaten Erfassung die Nachteile.

Bochum ist teuer bei den zusätzlichen Gebühren für die Biotonne

Zu den Nachteilen gehören auch die preislichen Folgen für den Bürger. Die zusätzliche flächendeckende Erfassung von Bioabfällen wird auch Änderungen bei den Müllgebühren bringen. Die CDU ist besorgt, dass dies die Müllgebühren je Haushalt weiter in die Höhe treibt und dass Bochum die teuerste Müllgebühren in der Region bekommt. Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht der Nachbarstädte für die Erfassung von je einer 80-Liter-Reststofftonne (grau) bei vierzehntägiger Leerung allein und zusätzlich mit einer 80-Liter-Bioabfalltonne. Dieser Vergleich ist idealisiert, da in der Regel die Trennung des bisherigen Restabfalls von den Bioabfällen auch zu einer kleineren Menge an Restabfall führt. Es wird also folglich eine kleinere und billigere Reststofftonne benötigt, wenn diese denn vom Müllentsorger angeboten wird. Da die Müllentsorgung, die Tarif und Tonnengrößen sich aber stark unterscheiden, kann aber mit dieser Annahme eine Vergleichbarkeit zwischen den Städten erreicht werden. Berücksichtigt werden muss später das zunächst überraschende Phänomen, dass bei der Aufstellung von mehr Tonnen auch die Abfallmenge insgesamt wächst.

Preise für zusätzliche Biotonne im Vergleich
Preise für zusätzliche Biotonne im Vergleich

Unbefriedigend ist, dass die Bochumer Bürger derzeit im Vergleich zu den Nachbarstädten das Doppelte bis 12-fache für eine zusätzliche Biotonne zahlen.