Schlagwort-Archive: Karneval

Narrensturm aufs Bochumer Rathaus

Der Rosenmontag 2016 brachte leider die Absage des Rosenmontagszugs der Gänsereiter auf dem Wattenscheider Hellweg in Höntrop und des Lindwurms in Bochum-Linden, aber der Sturm der Narren und Jecken auf das Bochumer Rathaus fand statt.

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD) begrüßte die Narren ab 10:00 Uhr im Ratssaal, u. a. das Bochumer Dreigestirn und das Wattenscheider Prinzenpaar. Die Ruhrlandbühne spielte auf, die Bochumer Tanzgarde tat genau das u. v. m. Einen Orden gab es für Bürgermeisterin Erika Stahl (CDU) für ihre jahrelange Treue zur Wattenscheider Kolpingspielschar und zum Karneval. Das Wattenscheider Prinzenpaar sang sein Lied: „Der Frohsinn und die Heiterkeit sind Tradition in Wattenscheid!“

+++ Keine Rosenmontagszüge in WAT-Höntrop, BO-Linden, E-Kupferdreh +++

Die Rosenmontagszüge in Wattenscheid-Höntrop und Bochum-Linden wurden am Montagmogen aufgrund der Unwetterwarnung abgesagt. Bereits gestern wurde der Zug in Essen Kupferdreh abgesagt, der am 13. März 2013 um 11:11 Uhr nachgeholt werden soll. Grund für die Unwetterwarnung sind Sturmböen bis zur Stärke 9 oder 10. Der Zug in Essen-Rüttenscheid entfällt.

Für das Gänsereiten gibt es alternative Planungen. Es soll ggf. in Hallen verlegt werden.

Angaben ohne Gewähr.

Wattsche Helau! Das war der Wattenscheider Karnevalsumzug 2016

Am Tulpensonntag fand wie in jedem geraden Jahr wieder der Wattenscheider Karnevalsumzug statt. 106 Gruppen in vier Abteilungen waren bei Festausschuss angemeldet worden. Diese sollten ab 14 Uhr Richtung Rathaus und August-Bebel-Platz ziehen. Aufgrund technischer Schwierigkeiten kam es jedoch zu einer deutlichen Verspätung. So musst vor dem Rathaus zunächst weiter geschunkelt und getanzt werden. Doch da gab es auch technische Probleme. Die Festplatte des DJs mit den Karnevalsliedern war defekt. Aber nach einigen Partyliedern ließ sich ein Mobiltelefon mit Köll’schen Karnevalsliedern anschließen.

Das Video zeigt in 3 Minuten zunächst die Stimmung auf der Friedrich-Ebert-Straße und dann einige Wagen aus dem Zug.

30. Internationaler karnevalistischer Frühschoppen des Sevinghauser Gänsereiterclubs

Acht Tage vor Rosenmontag hat der Sevinghauser Gänsereiterclub wieder zu einem Frühschoppen in die Gänsereiterhalle am Wattenscheider Hellweg geladen. Von nah und fern kamen Jecken und Darbietungen. Von weit aus dem Rheinland kam das älteste Reiterkorps Aachens: der Oecher Storm. Das war sicher ein Höhepunkte (neben weiteren) und vermittelt einen Eindruck der Stimmung in der Halle.

Das Video entstand auf einem Samsung-Mobiltelefon daher gibt es bereits bei den Aufnahmen qualitative Einschränkungen.

Die Musik ist der (wiederholte) Anfang des Pepita-Marsches von Friedrich Pfeifke und wurde um 1820 komponiert.

Wattenscheider Karneval 2016: Termine

Stand Montag 08.02.2016 um 8:50 Uhr: Die Rosenmontagszüge in Wattenscheid-Höntrop und Bochum-Dahlhausen sind nach aktuellem Kenntnisstand abgesagt. Wo das Gänsereiten stattfindet ist noch unklar steht fest: In der Reithalle des Ländlichen Reit- und Fahrvereins (Reiterweg 22) treffen sich die Sevinghausener und Höntroper Gänsereiter.

Stand Sonntag 07.02.2016 um 11:25 Uhr: Der Zug in Wattenscheid am Sonntag ab 14 Uhr findet statt. Auch der am Montag gegen 15 Uhr in Höntrop findet statt.

Als Prinz Karneval das Ruhrgebiet eroberte, kam er bis nach Wattenscheid. Da ist er abgetaucht, um dann in Dortmund nochmal aufzutauchen. Wattenscheid ist eine Hochburg des Karnevals. Das ist kein Wunder, denn es befindet sich direkt hinter der Grenze zum Rheinland. Und weil 2016 ein gerades Jahr ist, wird es in dieser Session zwei Karnevalsumzüge geben: Den Umzug des Festausschusses Wattenscheider Karneval am Karnevalssonntag und den Rosenmontagszug der Gänsereiter auf dem Wattenscheider Hellweg in Wattenscheid-Höntrop.

Hier eine Übersicht der – subjektiv – wichtigsten Termine.

Biwak auf dem Alten Markt

Samstag, 30. Januar 2016
Am Samstag vor Weiberfastnacht lädt der Festausschuss Wattenscheider Karneval wieder auf den Alten Markt. Ab 11.11 Uhr sind hier alle Vereine und Gesellschaften vertreten. Für Unterhaltung ist gesorgt.

Infos auf dem Poster des Festausschusses

Karneval-Frühschoppen der Sevinghäuser Gänsereiter

Paderborner 'Fußballer' beleben Karnevalsfrühschoppen der Sevinghäuser Gänsereiter (2014)
Paderborner ‚Fußballer‘ beleben Karnevalsfrühschoppen der Sevinghäuser Gänsereiter (2014)
Sonntag, 31. Januar 2016
8 Tage vor Rosenmontag laden die Sevinghäuser Gänsereiter auch dieses Jahr in ihre Halle an der Berliner Straße Ecke Wattenscheider Hellweg. Der Empfang beginnt um 10:30 Uhr und wir gute 6 bis 7 Stunden dauern. Die Halle steht Gästen offen, und diese kommen von Nah und Fern. Die Bild zu diesem Beitrag zeigt eine Paderborner Gruppe die seinerzeit die Bühne mit dem Thema Fußball-WM belebte.

Wattenscheider Karneval 2016: Termine weiterlesen

Keinen Karnevalsumzug in Wattenscheid wegen Baustelle?

Die Pläne des Tiefbauamtes der Stadt Bochum im Zusammenhang mit einer Fahrbahnerneuerung und Kanalverlegung im Bereich der Parkstraße zwischen Steinhausstraße und Am Beisenkamp gefährden den „großen“ Karnevalsumzug in Wattenscheid im kommenden Jahr, befürchtet jetzt die CDU-Ratsfraktion.

In der Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid gab die Stadtverwaltung an, dass mit der Baumaßnahme im November 2015 begonnen werden soll und nicht garantieren werden könne, dass die Maßnahme bis zum 7. Februar 2016 abgeschlossen sei. Der 7. Februar 2016 ist der Tag des großen Karnevalsumzuges, der
seit Jahrzehnten in Günnigfeld beginnt und über die Parkstraße in Richtung Wattenscheid zieht.

Hüllerstraße hätte Ende 2014 fertig sein sollen

Hans Henneke (CDU), Ratsmitglied und zugleich Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft GüKaGe, vertraut nach den Erfahrungen mit der Baustelle Hüller Straße den Zeitplanungen des Tiefbauamtes nicht mehr. Die Hüller Straße sollte ursprünglich innerhalb von 4 Monaten, bis Ende 2014 fertig gestellt werden.
Davon ist sie jedoch mittlerweile weit entfernt. Ähnliches befürchtet Henneke jetzt bei der Parkstraße. Sollten die Planungen der Verwaltung wirklich umgesetzt und mit den Ausführungen im November 2015 begonnen werden, so ist es erfahrungsgemäß extrem unwahrscheinlich, dass die Parkstraße nach gut zwei Monaten – mitten im Winter und über Weihnachten – einen neuen Kanal und eine neue Fahrbahndecke habe.

Baustelle könnte Aus für den sonntäglichen Karnevalszug bedeuten

Für den kompletten Karnevalsumzug, der seinen in Günnigfeld startet, könnte dies das Aus bedeuten, befürchtet Hans Henneke. Mit Karnevalswagen könne man nicht über eine aufgerissene Straße fahren. Für Henneke wäre das ein nicht auszudenkendes Szenario. „Da wird eine Brauchtumsveranstaltung mit mehreren 10.000 Besuchern in Gefahr gebracht und die Planer aus dem Rathaus stört es selbst auf Nachfrage offensichtlich nicht“, so Hans Henneke.

Der ehemalige Karnvelasprinz fordert alle Freunde des Wattenscheider Karnevals auf, sich
in dieser Frage für den Wattenscheider Karnevalsumzug 2016 einzusetzen.

In Wattenscheid findet auf dem Wattencheider Hellweg jedes Jahr ein Rosenmontagszug statt. Der Zug gilt den neuen Gänsereiterkönigen in Höntrop und Sevinghausen. In jedem gerade Jahr findet am Sonntag ein Karnevalszug von Günnigfeld kommenden durch die Wattenscheider Stadtmitte statt.

Ein rein weibliches Dreigestirn – mal was anderes

Beim närrischen Empfang im Rathaus Bochum gab es eine fröhlich Botschaft für die Bochumer Karnevals-Session 2016. Es wird wieder ein närrisches Dreigestirn geben, nachdem sich keines für die Session 2015 hat finden lassen. Dabei wird es zu einer Besonderheit kommen. Bauer, Jungfrau und Prinz werden Frauen, also: Prinzessin mit Bäuerin und Jungfrau. Ein Zeichen der Emanzipation.

Selbst die Jungfrau im närrischen Dreigestirn ist ein Kerl. Selbst im Kölner Karneval soll das mal anders gewesen sein, weil die Nazis das ab 1938 druchgesetzt hätten. Seit dieser Zeit sind die Funkenmariechen auch Mädchen. Jetzt wird der Weg aber nicht au völikischen-ideologischen Gründen begannen, weil die Verkörperung der Jungfrau durch einen Mann dem Manneskult widerspricht. Hier scheint doch mehr, die Notwendigkeit jemanden zu finden, Mutter des Gedanken zu sein. Und das kommt besonders sympathisch daher, weil alle drei Figuren durch Frauen verkörpert werden, die sonst rein durch Männer dargestellt sind.
Und wenn die drei zusammen Spass daran haben, warum denn nicht?
Ein rein weibliches Dreigestirn – mal was anderes weiterlesen

Erfolg für Gänsereiter-Gegner: Erster Wattenscheider steigt auf Mettgans um

Die Gegner des Wattenscheider Gänsereitens können einen ersten Erfolg verbuchen. Ein Wattenscheider Bürger ist nun auf eine Mettgangs umgestiegen. Damit könnte das rituelle Abtrennen der Köpfe toter Gänseleichen eine Alternative bekommen.

Wohlgeformt liegt sie da. Eine prächtige Gans mit weißen Federn aus einer Gemüsezwiebel. Es riecht nach frischem Apfel und Zitronensaft. „Diese drei Pfund feinsten Schweinemetts sind mindestens genauso appetitlich wie ein Gänsebraten“, erklärt Kreateur Dirk S. „Somit kann die Mettgangs eine Alternative für den Gänsebraten sein, den die Höntroper und Sevingheuser Gänserreiterkönige am Rosenmontag ihren Gästen servieren“, so der 40-jährige aus Wattenscheid-Westfeld weiter.

Zutaten – auch Bio möglich

Dirk S. hat für die Mettgans das Schweinemett der Filiale einer örtlichen Lebensmittelkette verwendet. Hier gibt es ab Rosenmontag ein besonderes Angebot: Das Kilo Mett zu 2,90 € (Angebot zuletzt gesichtet zuletzt am 15.02.2015). Statt üblicher Zwiebeln empfiehlt der Mettgestalter Gemüsezwiebeln, um daraus die Gänsefedern zu formen. Als Kopf dient eine Scheibe Zwiebelringe mit einem Tropfen Senf. Gänsefüße und Schnabel wurden aus Apfelstücken geformt. „Variationen sind möglich. Das ist das Tolle am Konzept der Mettgans. Schnabel und Füße können auch aus gelber Paprika geformt werden“, erläutert der Mett-Bildhauer. Auch hat er noch einen Tipp für den Heimgebrauch parat. Besser schmeckt die Mettgans wenn vor dem Auftragen der Zwiebeln eine Schicht frisch gemahlener Pfeffer aufgetragen wird. Die sei dann hinterher nicht sichtbar, aber „voll“ genießbar. Die Apfelstücke hat Dirk S. vorher in etwas Zitronensaft geschwenkt.
Erfolg für Gänsereiter-Gegner: Erster Wattenscheider steigt auf Mettgans um weiterlesen

Die wichtigsten Karnevalstermine für Bochum und Wattenscheid

Die Narrenzeit hat im Ruhrgebiet begonnen. Die Narren übernehmen bis Aschermittwoch die Regentschaft. Nicht überall ist der Karneval so intensiv präsent wie in Dortmund oder Wattenscheid. Irgendwie gefeiert wird überall und wenn es nur der Kneipenkarneval an Weiberfastnacht ist. Hier eine Übersicht aus dem Zentrum der Metropole Ruhr.

Hier zu den Terminen für 2016
In Wattenscheid gibt es so viel Karneval wie in Bochum, mag man meinen. Hier eine Übersicht, die nicht alle Termine umfasst. Zuerst die wichtigste Termine in Wattenscheid.
Die wichtigsten Karnevalstermine für Bochum und Wattenscheid weiterlesen

Die Gans ist tot! – Pro Gänsereiten, kontra Petition

Seit ein paar Tagen bis Wochen gehen auf politischen Email-Adressen in Bochum wieder Protest-Emails gegen das Wattenscheider Gänsereiten ein. Kämpfer für Tierrechte wettern auf change.org gegen die Verletzung der Würde toter Gänse. Diese werden vom jeweiligen Gänsereiterkönig und seiner Königin später Gäste serviert und verspeist. Abgelehnt wird jedoch, dass vorher einem alten Brauch folgend der Kopf dieser Gänse von Reitern in einem Spiel abgerissen wird. Eine Botschaft: Die Gans ist bereits tot! Es handelt sich streng genommen um ein Lebensmittel, nicht (mehr) um ein Lebewesen.

Und was da alles vorgeworfen wird: Kinder müssten geschützt werden vor ermordeten Gänsen und diesem brutalen Kriegsspiel. Scharfe Polemik schäumt mit entgegen bei der Lektüre der Petition.

Ich will gegen diese ‚Argumente‘ gar nicht mehr anschreiben. Die Radikalisierung von Tierrechtlern und manchem Veganer ist so stark, dass Argumente nichts ausrichten. Die Gans wurde aus einem vernünftigen Grund getötet, denn sie wird gegessen. Schmerzen werden der Gans auch nicht mehr zugefügt, denn sie ist tot. Bleibt der Aspekt der Würde des Tieres. Nunja. Die Gänsereitertradition scheint mir nicht würdelos. Und ich bezweifel die Würde eines toten Tieres, wenngleich Mitgeschöpf des Menschen, mit der Würde des Menschen – Beispiel in Artikel 1 des Grundgesetzes geschützt – gleichzusetzen. Tiere dienen der Nahrung des Menschen! So. Aber wer wettert da eigentlich?

Wer ist Sandra Lück?

Ich habe mal recherchiert, wer „Sandra Lück, Essen“ ist, die als Verantwortliche für die Petition angegeben wird. Leider ist das nicht so leicht erkenntlich, da Sandra Lück Zugriff auf Informationen nur beschränkt zusätzlich macht: „Dieses Mitglied teilt Informationen über seine Aktivitäten ausschließlich mit seinen Bekannten“, heißt es auf change.org. Da muss mal unter das ‚Mäntelchen‘ der vermeintlichen Anonymität geschaut werden.

Es gibt in Essen aber eine bekannte und im Internet recherchierbare Tierrechtaktivistin namens Sandra Lück, die in Essen für die Firma „Xact the voice company GmbH“ als Team-Leiterin arbeitet. Darüber schmunzel ich, da es sich um ein Call Center handelt. Diese Branche hat für mich nicht die beste Reputation. Ich denke, dass wird diese „Sandra Lück“ sein.

Dazu passt dann, dass Sandra Lück geborene Steinhaus aus Essen laut Facebook-Eintrag Aktivistin der Kleinpartei „Tierschutzpartei“ ist. Aha, da liegt eine politische Aktion vor, was den Bürgerprotest besser werten lässt.

Das linksradikale Portal bo-alternativ.de kündigt für Rosenmontag, den 16. Feburar 2015 ab 12 Uhr eine Demonstration gegen das Gänsereiten am S-Bahnhof Höntrop an. Die Wortwahl zeigt eine Nähe zu den Texten der Petition.

Weiberfastnacht im Wattenscheider Rathaus

httpvh://www.youtube.com/watch?v=uYnXQLkJBtc
Das Karnevalswochenende ist da! Und es beginnt für mich mit dem Sturm auf das Wattenscheider Rathaus um 11:11 Uhr. Es war wieder schön. Am Samstag stehen die Prunksitzungen an, am Sonntag turnusgemäß der Zug durch Wattenscheid, am Montag das Gänsereiten und der Rosenmontagszug in Höntrop. Mir soll das dann reichen.

Den Wattenscheider Karneval kennt Bochum nicht, zumindest nicht im Veranstaltungsprogramm der Stadt

Hans Henneke (CDU) im Bochumer Ratssaal
Hans Henneke (CDU) im Bochumer Ratssaal
Vom Wattenscheider Karneval weiß man nicht viel in Bochum. Diesen Anschein erweckt der Veranstaltungskalender der Stadt Bochum, herausgegeben von der Bochum Marketing GmbH. Nur mit Mühe habe ich im Internetauftritt unter www.bochumtermine.de die Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft GüKaGe finden können. In der Druckvariante (hier „modifiziert“ links im Bild) fehlt sie, der Rosenmontag kommt nicht vor. Allerdings fand ich online auch nicht die Veranstaltungsübersicht zum Bochumer Karneval mit Linden, Stiepel, Langendreer etc.

Ich habe immer den Eindruck, dass es in Wattenscheid genauso viel Karneval gibt, wie im Rest der Stadt Bochum zusammen. Und die ehemalige Stadt Wattenscheid, seit 1975 Teil de Stadt Bochum, hat immer noch ein eigenständiges kulturelles Leben und eine eigene Identität – gerade beim Karnval. Der Sturm aufs Wattenscheider Rathaus, das Gänsereiten in den Ortsteilen Sevinghausen und Höntrop gehört dazu wie ein/zwei Rosenmontagsumzüge und Karnevalssitzung. Es gibt als Dachorganisation für zahlreiche Wattenscheider Vereine den Festausschuss Wattenscheider Karneval. Schade, wenn das das Gesamt-Bochumer Programm nicht bereichert, sondern ausgeblendet wird. Ich nehm das mal als Patzer, wie er manchmal vorkommt – und mit Humor: Hat der letzte Kuhirte Kortebusch den Wattenscheidern einen Streich gespielt?

Im Rat der Stadt Bochum hat das Günnigfelder Ratsmitglied Hans Henneke (CDU, hier rechts im Bild), selber einmal Wattenscheider Karnevalsprinz, das Fehlen des Wattenscheider Karnevals im Veranstaltungsprogramm der Stadt Bochum zum Anlass einer Anfrage gemacht. Die Erfahrung sagt mir, dass so eine Anfrage für die Zukunft Abhilfe verspricht.

Hans Henneke stellt im Rat zudem fest, dass der Rosenmontag als Tag nicht einmal separat im Kalender als Tag aufgeführt wird.